Immobilien Magazin

Die Immobranche im Rückblick

Das waren die Highlights in der KW 18:

Autor: Charles Steiner

Der amerikanische Investor Tishman Speyer Investment Management (TSIM) hat den Wohnturm des Signa-Projekts am Schweizergarten erworben - und ist damit erstmals in den österreichischen Markt eingetreten. Der Wohnturm 2 des Projekts mit knapp 17.000 m² Wohn- und 575 m² Gewerbefläche wird in einen Spezial-AIF für den Konzern Versicherungskammer eingebracht.

Die Hamburg Trust hat die Wohnhausanlage „Wohnen beim Storchengrund“ im 15. Wiener Gemeindebezirk für einen ihrer Immobilien-Spezialfonds erworben. Verkäufer ist der Projektentwickler UBM Development.

Thomas Gell wird mit Mitte Juni auf eigenen Wunsch als Vorstand der ViennaEstate Immobilien ausscheiden und seinen auslaufenden Vorstandsvertrag nicht neuerlich verlängern. Gell war seit 2008 Vorstand des Unternehmens, das sich im Mehrheitseigentum der Conwert-Gründer Johann Kowar und Günter Kerbler befindet.

Im vergangenen Jahr sind die durchschnittlichen Preise für Einfamilienhäuser in Österreich um 7 Prozent auf 241.684 Euro gestiegen. Im Fünfjahresvergleich betrug die Steigerung laut Re/Max-ImmoSpiegel 31 Prozent. Für die 2018 verbücherten Einfamilienhäuser legten die neuen Eigentümer 3,63 Milliarden Euro auf den Tisch, um +24,3 Prozent mehr als 2017 und sogar um +75,6 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren.

Ungewisse Nachnutzung für die ehemalige Zentrale der Volksbank, die von einem Konsortium aus BIG und Irma Investments gekauft wurde. Dort könnte entweder die Universität Wien einziehen oder auch eine Hotelnutzung anstehen. Allerdings läuft der Universität Wien die Zeit ab, denn die Hotelbetreiber möchte das Haus schon 2021 beziehen.