Immobilien Magazin

Die Promenade, die es nicht gibt

Offiziell gibt es gar keine „Hannes Schneider Promenade“. Trotzdem brachte sie einen berühmten Vorarlberg zurück in sein Heimatdorf am Arlberg.

Autor: Thomas Rottenberg

Lassen Sie mich Ihnen heute die Geschichte des Skifahrens erzählen. Die Geschichte vom Anfang. Die von der Wiege. Und bevor Sie mir jetzt (zu Recht) zurufen, dass es 300 Orte gibt, die sich „Wiege des Skifahrens“ nennen, entführe ich Sie einfach auf den Arlberg. Dort liegt neben Lech, Zürs und St. Anton auch Stuben. Hier stand die Wiege des modernen Skilaufs. Und in ihr lag Hannes Schneider.

Schneider wurde 1890 in Stuben geboren. Er gründete 1920 die erste Skischule Österreichs. Allerdings in St. Anton. Außerdem spielte er in allen wichtigen Skifilmen der Zwanziger- und Dreißigerjahre mit. Mit dem Aufstieg der Nationalsozialisten wurde Skifahren „politisch“. Doch Schneider weigerte sich, Nicht-Ariern das Skifahren nicht beizubringen. Und er untersagte seinen Skilehrern auch NS-Propaganda. Einer flog – unter anderem – deshalb. Das rächte ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.