Immobilien Magazin

Die UBM-Aktie versprüht langfristigen Charme

Vor dem Hintergrund des breit diversifizierten Geschäftsmodells eignet sich die Aktie insbesondere für konservative Investoren.

Autor: K.-H. Goedeckemeyer

Die Union Baumaterialien, die seit 1997 unter dem Namen UBM Realitätenentwicklung firmiert, zählt zu den ältesten Aktien an der Wiener Börse. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war das Unternehmen einer der größten Baustoffproduzenten der Monarchie. Nach dem 1. Weltkrieg widmete man sich Immobiliengeschäften, später sogar Leasing. In den 1990er-Jahren wurden die Aktivitäten um die Bereiche Projektentwicklung und Projektmanagement erweitert. In Verbindung mit dieser Neuorientierung wurde das Geschäft zunächst in Richtung Zentral- und Osteuropa und hier im Besonderen nach Polen und Tschechien verlagert. Aus Diversifikationsgründen wurden die Aktivitäten ab dem Jahr 2000 nach Westeuropa ausgeweitet, wo zunächst Projekte in Deutschland, Frankreich und in der Schweiz realisiert wurden. Seit dem Geschäftsjahr 2007 werden die Geschäftsfelder nach geografischen Gesichtspunkten ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.