Immobilien Magazin

Die Wohnimmobilienexpertin

Der Berufswunsch Tierärztin zu werden, hat die Salzburgerin nach der Matura nach Wien geführt. Aber weil immer alles anders kommt, fand Inge Schwarzenberg in der Immobilienwirtschaft ihre berufliche Heimat - eine massive Tierhaarallergie zwang sie dazu.

Autor: Barbara Bartosek

Heute sieht sie das als Glück. Familiär vorbelastet - "unbewusst", wie sie heute sagt, fiel die Wahl der neuen Ausbildung auf den damaligen Hochschullehrgang an der TU Wien "Technik und Recht im Liegenschaftsmanagement" - ihr Eintritt in die Welt der Immobilienwirtschaft. Während dieser Ausbildung fing Schwarzenberg bereits bei Dr. Max Huber Immobilien als Maklerin für den Wohnbereich an. Das Interesse an Immobilien, der direkte Kontakt mit Kunden und die Herausforderung auf reiner Erfolgsbasis zu arbeiten, spornte die Salzburgerin weiter an, dieses Berufsbild zu vertiefen. Drei Jahre später fand sie ins Team von Margret Funk, wo sie auch die Konzessionsprüfung ablegte und dazu ermutigt wurde, als Partnerin selbstständig tätig zu werden. "Mein erstes Know-how über Marktzugänge, einen wertschätzenden Umgang mit Kunden und viel Fachwissen verdanke ich ihr. Margret hat mich auch sehr dabei unterstützt, eigenverantwortlich zu arbeiten, aber bei Fehlern und Schwierigkeiten stand sie hinter mir. Das hat mich auch für meine heutige Führungstätigkeit geprägt", erinnert sich Schwarzenberg. Den gemeinsamen Weg mit ihrer Mentorin ging sie sechs Jahre lang, bis sie 2008 auf eigene Faust den Wiener Wohnimmobilienmarkt erobern wollte und ihr eigenes Büro, als Homeoffice ausgerichtet, ins Leben rief. In dieser Zeit absolvierte Inge Schwarzenberg die Ausbildung zur Immobilien- und Baumediatorin in Wien und gewann dadurch neue und wertvolle Kenntnisse im Umgang mit herausfordernden Verhandlungssituationen. Ihr Mann, Horst Schwarzenberg, war seit 13 Jahren bei Colliers tätig und übernahm nach Gründung der dortigen Wohnungsabteilung die Führung der Zinshausabteilung. So kam es, dass Inge Schwarzenberg für die Leitung der Wohnungsabteilung von Colliers geworben wurde und für dieses Unternehmen auf selbstständiger Basis arbeitete.

Im Jahr 2016 emanzipierte sich Schwarzenberg schließlich von dieser Kooperation und gründete mit ihrem Mann das heutige Unternehmen "Schwarzenberg Immobilien". Damals hat die sympathische Maklerin die Vermarktung eines großen Wohnprojekts am Wasser, das Projekt "Havienne" in der ehemaligen Tegethoff-Kaserne, gewinnen können und sich mit ihrem Konzept gegen etliche weitere Makler durchgesetzt. Für Schwarzenberg ein wichtiger Erfolg: "Dass sich die Eigentümer nur für mich entschieden haben, war eine große Ehre. Nicht nur, dass man die Möglichkeit hat, mit jedem Projekt persönlich mitzuwachsen - es ist eine Bestätigung für die Mühe der Vorbereitung und Konzeptionierung, mit dem exklusiven Auftrag honoriert zu werden." Seitdem ging es stetig bergauf. "Kein Jahr gleicht dem anderen - es ist abwechslungsreich und herausfordernd. Man durchlebt sowohl intensive Hochphasen als auch Tiefphasen, welche in diesem Geschäft einfach dazugehören und das Anspruchsvolle und Spannende an diesem Berufsfeld ausmachen. Essenziell dabei ist, authentisch und den eigenen Werten sowie sich selbst treu zu bleiben." Die Unternehmerin hat während ihrer Laufbahn auch ein wenig Einblick in die Tätigkeiten einer Hausverwaltung gehabt, aber schnell festgestellt, dass die Vermittlung, Entwicklung und Verwertung von Immobilien viel interessanter und persönlicher sind. Sie blieb ihrer Spezialisierung auf den Wohnimmobilien- und Eigenheimmarkt treu und ergänzte den Bereich mit der Verwertung von Zinshäusern.

Schritt für Schritt

Eines ihrer größten Erfolgserlebnisse war der Wechsel vom Homeoffice zum eigenen Bürostandort. "Im Juli werden es vier Jahre an unserem Standort am Hohen Markt. Gemeinsam mit einem ehemaligen Studienkollegen, der als Büropartner mit seiner Hausverwaltung mitgekommen ist, habe ich diesen Rohdiamanten gefunden und mit viel gemeinsamen Schwung und Herzblut zu dem wunderschönen Büro ausgebaut, das es heute ist," erzählt Schwarzenberg über die repräsentativen Räumlichkeiten, die ausgezeichnet zu der erfolgreichen Selfmade-Business-Lady passen. Die Investition in ein eigenes Büro bedeutet auch ein Plus an Verantwortung. Ebenso die Anstellung des ersten Mitarbeiters. "Es war für mich ein großer Schritt, erstmalig jemanden einzustellen, denn es ist das Wichtigste, dass man dann auch die Sicherheit eines langfristigen Arbeitsplatzes bieten kann." Heute zählt das Team sechs Personen, mit vier Maklern, welche mit großer Sorgfalt ausgewählt wurden, um in das Team zu passen. "Mir ist wichtig, dass wir intern kurze Wege haben, eine effiziente Zusammenarbeit gepaart mit Freude, Elan und Empathie hier leben. Dadurch habe ich eine guten Gesamtüberblick und auch Einsicht in sämtliche laufenden Geschäftsfälle und Aktivitäten. Würden wir noch viel größer wachsen, könnten wir vermutlich nicht mehr lange diesen kooperativen und dynamischen Modus umsetzen. In einem kleineren Team kann jeder vom anderen sehr viel lernen, daher ist es wichtig, dass auch jeder seinen eigenen Charakter einbringen kann." Im Sommer 2019 ist dann ihr Mann, Horst Schwarzenberg, ins Familienunternehmen gefolgt: "Wir haben beide seit vielen Jahren in der Branche Fuß gefasst, etliche Positionen bekleidet, viele Projekte begleitet und dann kam 'der richtige Zeitpunkt' und wir haben endlich unsere Expertise, Erfahrung und Wissen für die eigene Sache gebündelt."

„Mir ist es wichtig, ehrenamtlich tätig sein zu können und mich in der Gesellschaft zu engagieren.“

Verlässlichkeit als Erfolgsgeheimnis

Für Inge Schwarzenberg bildet die Begleitung des Kunden das Herzstück der Tätigkeit eines Maklers. Suchaufträge zu erfüllen, ist dabei die hohe Kunst. Fast jeder Kaufinteressent geht am Ende der Suche einen Kompromiss ein und diesen heißt es zu finden. Das eigene Portfolio abzuarbeiten ist ein Teil der Tätigkeit - das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und für sie das Richtige zu finden, funktioniert laut Schwarzenberg auf Dauer aber nur dank einer nachhaltig und stetig aufgebauten Reputation. "Der Online Markt mit häufigen Dubletten und unterschiedlichen Preisen für ein und dasselbe Objekt, ist oft verwirrend für Branchenfremde - da ist Vertrauen und Aufklärung die beste Basis zum Kunden. Wir arbeiten auch eng mit Kollegen zusammen, damit wir die Wünsche unserer Klientel erfüllen können. Das wird immer wichtiger und notwendiger." Verlässlichkeit gegenüber dem Kunden ist oberstes Gebot - das gilt für Schwarzenberg aber auch gleichermaßen gegenüber Branchenkollegen und Partnern. Und 20 Jahre in der Immobilienwirtschaft haben ihr gezeigt, dass Vertrauen und Erfahrung auch für sie selbst ganz essenziell für eine Kooperation sind. "Wenn ich den Kollegen, der ein passendes Objekt hat, nicht persönlich kenne, kommt auch keine Zusammenarbeit zustande - nur dann kann ich meine eigenen Qualitätsstandards in der Abwicklung garantieren. Dafür gebe ich mittlerweile alle Anfragen auf Gebieten, wo wir selbst nicht unsere Schwerpunkte gesetzt haben, an entsprechend spezialisierte Kollegenkanzleien weiter."

Veränderungen mitmachen

Ein weiteres Tätigkeitsfeld des Unternehmens ist, Auftraggeber von der grünen Wiese weg zu beraten: "Von Anbeginn involviert zu werden, freut mich immer sehr. Das zeigt großes Vertrauen in meine Expertise. Als Immobilienmakler ist man sehr konkret mit Kundenwünschen und Vorstellungen befasst und daher ist es wirklich sinnvoll, so früh wie möglich ein Maklerunternehmen mit einzubinden. Dabei ist es wichtig, im Vorfeld bereits ganz genau zu klären, welche Zielgruppen angesprochen werden sollen und zu recherchieren, welches Wohnungsangebot es bereits in diesem Umfeld gibt - ob verwertet oder neu am Markt. Wir binden, wenn möglich auch den Endkunden bereits sehr früh ein, und können dadurch klar und transparent zwischen den Parteien vermitteln. Das ist zwar einerseits eine sehr produktive und intensive Art der Begleitung, andererseits ein Aufwand, der für eine Maklerkanzlei nicht extra entlohnt wird. Unser Benefit ist, dass wir die Objekte auf einer ganz anderen Ebene kennenlernen und uns schlussendlich besser damit identifizieren können." Auch dieses Jahr sind bereits einige solcher Projekte auf ihrem Tisch. Laut Schwarzenberg spielen sich diese in besonders spannenden Bezirken ab. Und zwar solche, in denen aktuell sowohl Angebot als auch Image stark im Wandel begriffen sind - ein ideales Wirkungsgebiet für die Expertin und das Team. Um up-to-date zu bleiben, ist auch die brancheninterne Vernetzung ein großes Thema für Inge Schwarzenberg. "Der Salon Real ist mir wichtig für den Austausch - es ist befreiend, dort auch einmal offen und ehrlich über komplizierte Fälle sprechen zu können. Und es gibt immer eine Geschäftspartnerin, mit der ich Fragen zu mir nicht so geläufigen Fachgebieten diskutieren kann - das ist überaus wertvoll."

Ziel: Entwicklung

Mit der Größe ihres Unternehmens ist Inge Schwarzenberg zufrieden, der Einstieg ihres Mannes in das Unternehmen, das loyale, tolle Team und die gemeinsamen Erfolge - wie sehen da die Ziele aus? "Signifikant wachsen wollen wir nicht mehr, denn in unserer Größe können wir sehr dynamisch und flott sein, und zeitgleich institutionelle Kunden professionell bedienen. Da ist es besonders wichtig, dass der Auftraggeber ein Vertrauensverhältnis mit den zuständigen Personen aus dem Maklerbüro pflegt, denn große Projekte begleitet man oft bis zu drei Jahre lang. Fachwissen und Erfahrung müssen stetig aufgebaut und erneuert werden, denn Strukturen und Voraussetzungen ändern sich. Es wird für mich auch immer wichtiger, ob das Projekt 'zu uns passt' - als Alleinkämpferin agiert man ganz anders als im Team. Ich bin mit jedem Mitarbeiter mitgewachsen und es ist wichtig, dass man das Team - und natürlich sich selber - fachlich und in der Zusammenarbeit stetig weiterentwickelt. Und: Jedes Jahr ist und bleibt auch wieder eine berufliche, wirtschaftliche und persönliche Herausforderung." Das Duo Schwarzenberg setzt auch daran, neben dem beruflichen Erfolg die Work-Life-Balance für Mitarbeiter und Geschäftsführung ideal zu gestalten und das Geschäft weiterhin zielorientiert zu erledigen. "Neben einem abwechslungsund facettenreichen Leben ist es mir auch seit vielen Jahren wichtig, ehrenamtlich tätig sein zu können und mich in der Gesellschaft zu engagieren. Man bekommt dadurch viel zurück und lernt eine sehr menschliche Art der Arbeit kennen. Durch meine jahrelange Betreuung einer 90-jährigen Dame, habe ich den elften Wiener Gemeindebezirk richtig gut kennengelernt - das kommt mir heute bei einem aktuellen Projekt sehr zugute." Für Schwarzenberg sind es das Zusammenspiel von unterschiedlichen, ja sogar gegensätzlichen Lebensbereichen, und die Vermeidung von Routinen und eingefahrenen Mustern, das dem Leben Qualität, Freude und Schönheit gibt. Und natürlich die "ideale" Wohnform. Für Inge Schwarzenberg sind das eine Stadtwohnung mitten im 1. Bezirk und ein Haus in Niederösterreich - beides wird ganzjährig bewohnt. "Die einzige Veränderung, die es hier noch geben kann, ist eine Ergänzung irgendwo am Meer."