immoflash

Düsseldorf im Alltime-High

Bestes Ergebnis mit 4,1 Milliarden Euro erzielt

Autor: Charles Steiner

Der Düsseldorfer Investmentmarkt konnte das Vorjahr mit einem neuen Rekord abschließen. Laut aktueller Analyse von BNP Paribas Real Estate seien 2019 rund 4,1 Milliarden Euro in den Standort investiert worden, so viel wie noch nie. Besonders das vierte Quartal hat sich dabei als überdurchschnittlich stark erwiesen, mehr als die Hälfte des Volumens sind in diesem Zeitraum gehandelt worden. Insgesamt sind 130 Transaktionen gemessen worden, 76 Prozent davon Einzelabschlüsse. Sebastian Grobe, Niederlassungsleiter Düsseldorf bei BNP Paribas Real Estate: „Durch die anteilig angerechneten Portfolios konnte in neue Dimensionen jenseits der 4 Milliarden Euro vorgestoßen werden.“ Das Gros der Transaktionen lag im Bereich ab 50 Millionen Euro, jeder fünfte Abschluss wurde in dem Segment erzielt. Am umsatzstärksten waren Transaktionen mit einem Volumen von über 100 Millionen Euro, diese machten rund 30 Prozent des Gesamtgeschehens aus. In Düsseldorf sind Büroimmobilien stets die mit Abstand bedeutendste Assetklasse. Gleich sechs Deals jenseits der 100 Millionen Euro leisten einen entscheidenden Beitrag zu einem neuen Höchstwert von über 2,7 Mrd. Euro (gut 66 Prozent). Unter anderem die Herzogterrassen oder das Palais Dôme zählen zu den nennenswerten Transaktionen des Jahres. Im Schatten der Büroobjekte haben sich Hotel-Investments (knapp 11 Prozent) mit einem neuen Rekord auf den zweiten Platz vorgeschoben. Mit 10 verkauften Häusern, zu denen auch das Hotel Maritim mit über 160 Millionen Euro gehört, landen sie vor Einzelhandelsobjekten (gut 9 Prozent) und Entwicklungsgrundstücken (8 Prozent).