immoflash

Düsseldorf teurer als Köln

Mietniveau für Developments 15 Prozent höher

Autor: Charles Steiner

Die Büromärkte in Köln als auch in Düsseldorf können sich einer regen Nachfrage vonseiten der Nutzer erfreuen. Allerdings ist das Mietpreisniveau für Neudevelopments in Düsseldorf mittlerweile um 15 Prozent höher als in Köln und liegt bei 21 Euro pro m². Das geht aus einer Studie von Colliers International hervor, die die zukünftigen Projektentwicklungen der beiden Metropolen untersucht hat. Interessant dabei ist allerdings die Tatsache, dass die Leerstandsquote des gesamten Bestands in Köln bei 2,4 Prozent liegt, in Düsseldorf sind es dafür 6,4 Prozent.

Betrachtet man die Fertigstellungsvolumina der vergangenen fünf Jahre, so liegen, laut Colliers, beide Städte gleichauf. In Köln lag das durchschnittliche Fertigstellungsvolumen bei 76.000 m² pro Jahr, in Düsseldorf war es mit 84.000 m² nur leicht höher. Dabei lag die Vorvermietungsquote in beiden Städten jeweils gleichauf bei rund 83 Prozent. Für heuer werden in der Landeshauptstadt Fertigstellungen in Höhe von 92.000 m² erwartet, davon sind bereits 77 Prozent vorvermietet. In Köln werden in 2019 insgesamt 68.000 m² fertiggestellt, die Vorvermietungsquote liegt dabei sogar bei 87 Prozent. Insgesamt sind in der Domstadt aktuell rund 250.000 m² im Bau, gut 35 Prozent mehr als in Düsseldorf.

Große Unterschiede gäbe es für den Zeitraum zwischen 2020 bis 2023: Colliers International rechnet für Köln mit knapp 450.000 m² fast doppelt so viele Fertigstellungen wie in Düsseldorf. Die Vorvermietungsquote für diesen Zeitraum liege in beiden Städten bei jeweils rund 50 Prozent.