immoflash

EHL: Rege Nachfrage im ersten Halbjahr

Investoreninteresse hoch, Angebot wird knapper

Autor: Charles Steiner

Auch im zweiten Quartal im heurigen Jahr ist das Investoreninteresse rege. Das ergeben die jüngsten Daten aus dem EHL-Investment-Marktbericht für das erste Halbjahr. Obwohl der Markt an Core-Produkten leergekauft zu sein scheint, habe das Interesse der Investoren nicht nachgelassen. Grund für die starke Nachfrage seien die anhaltend niedrigen Zinsen. Auch die Renditen im Top-Bereich gehen zurück. Für Spitzenobjekte im Bürosegment geraten die Top-Renditen von 4,75 % weiter unter Druck, bei erstklassigen Wohnobjekten beläuft sich die Spitzenrendite auf deutlich unter 3,50 %. Im Bereich des Wiener Einzelhandels bewegen sich die Renditen für Einkaufs- und Fachmarktzentren weiterhin auf einem stabilen Niveau von 5,00 % bzw. 5,75 %.

Das Transaktionsvolumen ist im zweiten Quartal mit insgesamt rund 570 Millionen Euro deutlich gestiegen, jedoch nicht im erwarteten Ausmaß. Zu den wichtigsten Transaktionen im Q2 zählten u.a. der Verkauf des Büroobjekts space2move von der Raiffeisen-Gruppe an die Union Investment, der Verkauf des an die ÖBB vermieteten Objekts Nordbahnstraße 50 von der Bank Austria Real Invest an Corpus Sireo sowie der Verkauf eines Wohnhausportfolios von der Immofinanz an die Wiener Städtische. Das zweite Quartal war somit von Bürotransaktionen dominiert. Institutionelle Investoren aus dem deutschsprachigen Raum machen, laut EHL, weiterhin die größte Käufergruppe aus.

Angesichts der hohen Nachfrage und der starken Wertsteigerungen in den vergangenen Jahre stellt der Zugang zu preislich attraktiven Objekten aktuell die größte Herausforderung für Investoren dar. Der zunehmende Druck auf die Spitzenrenditen führe immer öfter zu einer diversifizierteren Anlagestrategie und der Bereitschaft der Investoren, auch höhere Risiken in Kauf zu nehmen.