immoflash

start:gruppe verkauft Bürohaus

Mögliche Nachnutzung als Wohnhaus

Autor: Stefan Posch

Die Verwaltungsgenossenschaft der start:gruppe hat ein Bürohaus an der Liechtensteinstraße im Wiener Gemeindebezirk Alsergrund an eine Projektgesellschaft der Hallmann-Gruppe verkauft. Das siebenstöckige Gebäude verfügt über etwa 4.800 m² Nutzfläche. Über den Verkaufspreis wurde laut einer Aussendung der EHL, die den Verkauf vermittelt hat, Stillschweigen vereinbart. „Mit der Hallmann-Holding konnte EHL den perfekten Käufer für diese Immobilie finden, der das Potenzial des Gebäudes optimal nutzen wird“, lässt Karl Kinsky, Vorstand der Verwaltungsgenossenschaft der start:gruppe, in der Aussendung ausrichten. Die genaue Nachnutzung stehe aber noch nicht fest.

Das Objekt befindet sich in einer attraktiven urbanen Lage, die vielfältige Nutzungsmöglichkeiten zulassen würde, teilt Franz Pöltl, Geschäftsführer der EHL Investment Consulting, mit. „Der Trend zur Umnutzung von Büroobjekten in Wohnungen ist weiterhin stark und auch das Interesse internationaler Investoren am Wiener Wohnungsmarkt nimmt kontinuierlich zu, was diese Entwicklung noch zusätzlich verstärkt“, so Pöltl weiter. EHL Immobilien hat die Transaktion im Rahmen eines strukturierten Bieterverfahrens vermittelt.