immoflash

Nuveen massiv auf Einkaufstour

Eine Milliarde für europäische Logistik-Immos

Autor: Charles Steiner

Die Wirtschaftskraft des Fernen Ostens steigt - und das rückt besonders Logistikimmobilien in den Mittelpunkt. Vor allem in Südeuropa, wo zuvor sekundäre Standorte wie Sevilla, Touluse oder Genua massiv aufgewertet werden. Institutionelle Investoren reagieren bereits - und kaufen dort wie auch im Norden massiv ein, um deren europäisches Netz zu komplettieren. Der Immobilien-Investmentmanager Nuveen Real Estate etwa kündigte an, heuer in den genannten Standorten Logistik-Assets ankaufen zu wollen: Bereits in den vergangenen zwölf Monaten hatte Nuveen für die Europäische Logistikplattform 18 Objekte für rund 500 Millionen Euro erworben, weitere Akquisitionen für über 410 Millionen Euro sind bereits fixiert worden. Das gab Nuveen via Mitteilung bekannt. Der jüngste Ankauf stellte eine rund 48.000 m² umfassende Logistikimmobilie im Einzugsgebiet von Rotterdam dar. Mittlerweile verwaltet Nuveen rund 2,7 Milliarden Euro an industriellen Assets.

„Wir beabsichtigen in diesem Jahr ein ähnliches Transaktionsvolumen zu erzielen, wie im Jahr 2019. Bisher haben wir drei Transaktionen bereits abgeschlossen. Wir werden dabei weiterhin in den unserer Meinung nach wichtigsten etablierten Logistikstandorten sowie auch in neuen Märkten kaufen, die wir als attraktive Ergänzungen identifiziert haben“, so Thorsten Kiel, Managing Director und Head of European Logistics bei Nuveen Real Estate zur Strategie für das Jahr 2020.

Weitere Artikel

  • » Investmentmarkt bleibt heiß – Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt ... mehr >
  • » Linz mit viel Logistikpotenzial – Dank des E-Commerce könnte jetzt das Logistikpotenzial ... mehr >
  • » Retail braucht Top-Konzepte – Neue Virtual Reality Shops und der bekannte Online-Handel ... mehr >