Immobilien Magazin

Eine Seestadt für Grafenwörth

Wasser und Wohnbau statt Weizen lautet die Devise in der niederösterreichischen Gemeinde Grafenwörth. Dort sollen für circa 200 Millionen Euro ein See, etwa 200 Wohneinheiten, ein Hotel und eine Pflegeschule entstehen.

Autor: Stefan Posch und Franz Artner

Leben am Wasser steht aktuell hoch im Kurs. So auch in Niederösterreich, wo es aber vergleichsweise wenig Seen gibt. Das muss aber nicht so bleiben, zumindest nicht in Grafenwörth im Bezirk Tulln. In der gut 3.000 Einwohner zählenden Gemeinde zwischen Wien, Krems und St. Pölten will der Wohnbau-Entwickler VI-Engineers direkt an der Schnellstraße 5 einen künstlichen See errichten. Und das nicht zu knapp. Genaugenommen steht da eine kleine Seestadt mit rund 200 Wohneinheiten, einem Hotel und einem Ausbildungszentrum kurz vor der Einreichung.

"Wenn man von oben auf eine Siedlung schaut, sieht man, dass jedes Haus einen eigenen Pool im Garten hat. Wir haben dann philosophiert, wie man es schafft, günstig am Land zu wohnen, ohne auf einen Wasserzugang zu verzichten. Die ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.