immoflash

Es lebe die goldene Mitte

Wohnungen bis 500.000 gehen am besten

Autor: Gerhard Rodler

Wenn es um Wohnungen und letztlich auch um Einfamilienhäuser geht, ist die goldene Mitte gefragt. Oder anders gesagt: Am stärksten ist die Nachfrage im Vorjahr bei den mittleren Preislagen gestiegen. Laut Immobilien-Plattform willhaben in Zusammenarbeit mit IMMOunited gab es 2015 bei Einfamilienhäusern eine Nachfragesteigerung um 13 Prozent und bei Eigentumswohnungen um 9,9 Prozent – bundesweit und über alle Preisklassen hochgerechnet.

Die Detailergebnisse zeigen aber, dass insbesondere die Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen zwischen 300.000-500.0000 Euro und Einfamilienhäusern zwischen 151.000-300.000 sowie zwischen 300.000-500.000 Euro dieses österreichweite Plus gegenüber 2014 antrieben. Während im Luxussegment (ab 500.000 Euro) die Verkaufszahlen bei Häusern ebenso anstiegen (+15 Prozent), verflachte jedoch die Nachfrage nach Wohnungen in diesem Preisbereich mit einem Plus von 3,6 Prozent.

Auffallend ist auch die unterschiedliche Nachfrage nach Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern in den mittleren Preisklassen. Während Häuser sowohl zwischen 151.000-300.000 (+21,3 Prozent) und 301.000-500.000 Euro (+18,2 Prozent) ein kräftiges Plus verzeichneten, stiegen Eigentumswohnungskäufe zwischen 151.000-300.000 Euro mit 12,2 Prozent nur etwa halb so stark, wie Wohnungen zwischen 301.000-500.000 Euro (+21,2 Prozent).

Die regionalen Unterschiede sind aber groß. In Wien wurden im oberen Preissegment 12 Prozent mehr Objekte gehandelt, während der Häuserkauf im Luxussegment stagnierte. In Tirol wiederum wurden um 61,0 Prozent mehr Kaufverträge im mittleren Segment (ab 151.000 -300.000 Euro) für Einfamilienhäuser abgeschlossen.