immoflash

Europas Hotelinvestmarkt ist heiß

Anstieg um 116% im Vorjahresvergleich

Autor: Gerhard Rodler

Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Hotelinvestmentmarkt betrug im Q1 2015 Euro 3,74 Mrd. und hat sich damit im Vergleich zum Q1 2014 (1,73 Mrd. Euro) mehr als verdoppelt. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Analyse von CBRE. Einen entscheidenden Anteil an diesem hohen Ergebnis im Q1 2015 hatten der deutsche Hoteltransaktionsmarkt mit einem Anstieg von 225 Prozent auf rund 643 Mio Euro (Q1 2014: 198 Mio. Euro) und Frankreich mit einem Plus von 90 Prozent (Q1 2014: 216 Mio. Euro). Großbritannien konnte einen Anstieg der Investitionen in Hotelimmobilien um 38 Prozent verzeichnen, der vor allem auf das erwartete Handels- und Wirtschaftswachstum sowie das begrenzt vorherrschende Angebot zurückzuführen ist. In Deutschland bleibt die Aktivität auf dem Transaktionsmarkt vor dem Hintergrund des derzeit niedrigen Zinsniveaus auch in den kommenden Monaten weiter hoch, das für eine steigende Nachfrage bei den institutionellen Investoren sorgt.

In Südeuropa wurde mit einem Transaktionsvolumen von 878 Mio. Euro eine erhebliche Steigerung verzeichnet, die im Jahresvergleich bei 301 Prozent liegt. Diesem Anstieg liegt in erster Linie das signifikante Wachstum bei spanischen Hoteltransaktionen zugrunde. Insbesondere Private Equity Fonds zeigten ein hohes Interesse für den spanischen Markt und für dortige Value-Add-Produkte mit einem starken Wachstumspotenzial. Auch der Hotelinvestmentmarkt in Mittel- und Osteuropa sowie in Österreich verzeichnete einen deutlichen Anstieg der Transaktionen auf insgesamt 160 Mio. Euro im Q1 2015. Die Märkte hier profitieren ebenso von attraktiven Renditen und gesunden wirtschaftlichen Fundamentaldaten. „Wir gehen davon aus, dass die Attraktivität des Hotelinvestmentmarkts weiter steigen wird“, so Kaussen. „Investoren schätzen die Aussichten für die nächsten Monate sehr positiv ein.“