immoflash

Europaweiter Immo-Aufwärtstrend!

Immobilienwirtschaft trotzt Turbulenzen am Finanzmarkt

Autor: Gerhard Rodler

Die Erholung der Immobilienwirtschaft in den meisten europäischen Märkten setzt sich angesichts der positiven Entwicklungen der Miet- und Investmentmärkte in Irland, Spanien und Portugal fort. Das ist das zentrale Ergebnis des RICS Global Commercial Property Monitor für das vierte Quartal 2014. In Russland wirkt sich der wirtschaftliche Druck hingegen auf die dortige Stimmung aus.

In einigen Teilen der Welt verzeichnet die RICS eine erhöhte Dynamik. Dennoch unterscheiden sich die Märkte erheblich. Die weltweite RICS-Umfrage zeigt, dass die Immobilienwirtschaft in Japan trotz der dortigen Rezession weiter im Wachstum begriffen ist. Der dynamischste Markt sind jedoch die USA. Und auch die Aussichten für Indien sind positiv. Demgegenüber verzeichnet der Immobilienmarkt in Brasilien eine Abwärtsbewegung, und Russland bekommt eine ganze Reihe negativer wirtschaftlicher Faktoren zu spüren.

In Europa zeigt sich nach Angaben der RICS ein differenziertes Bild. Die Indikatoren deuten darauf hin, dass Gewerbeimmobilien in Spanien, Portugal, Deutschland und Großbritannien in diesem Jahr solide Kapitalwerte und ein stabiles Mietwachstum verzeichnen werden. Der deutlichste Zuwachs der Investorennachfrage fand im vierten Quartal 2014 in Portugal und Spanien statt. Nach den negativen Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise 2008 zeichnet sich in beiden Ländern eine Erholung ab.