immoflash

Eyemaxx mit Verlusten

Neubewertung bringt Verlust von bis zu 28 Millionen Euro

Autor: Charles Steiner

Aufgrund von Neubewertungen im Zuge der Coronapandemie rechnet die Eyemaxx mit einem negativen Konzernergebnis zwischen minus 26 und 28 Millionen Euro. Das gab das Unternehmen mit Sitz im deutschen Aschaffenburg bekannt. Laut Eyemaxx betreffen die Neubewertungen ausschließlich gewerbliche Projektentwicklungen, vornehmlich aus dem Hotelbereich. Die Eigenkapitalquote im Konzern wird bei über 20 Prozent liegen, die Umsatzerlöse bei rund 5,5 Millionen Euro. Aufgrund der durch die Covid-19-Pandemie ausgelösten Arbeitserschwernisse durch den andauernden Lockdown sowie den Homeoffice-Regelungen für Mitarbeiter und externe Berater, wird der zur Veröffentlichung am 26. Februar angekündigte Jahresabschluss 2019/2020 voraussichtlich erst in der zweiten Märzhälfte 2021 veröffentlicht.

Auf Basis der vorhandenen Projektpipeline und den guten operativen Entwicklungen erwartet Eyemaxx, unter der Annahme der Eindämmung der Covid-19-Pandemie vor Ende des Geschäftsjahres zum 31. Oktober, dass im Geschäftsjahr 2020/2021 wieder ein Konzerngewinn erzielt wird.