Immobilien Magazin

Fabrik zu Mieten

Industriegebäude werden mancherorts von Investoren errichtet, um sie an die Eigentümer zurückzuvermieten. Die Spielarten sind unterschiedlich.

Autor: Erika Hofbauer

Professionelle Immobilieninvestoren haben – in Deutschland – ein neues Betätigungsfeld gefunden: Fabriks- oder Industriegebäude werden im Investoreneigentum, aber für Unternehmensbesitzer entwickelt, um anschließend an die Unternehmer (zurück)vermietet zu werden. Der Vorteil dieses Konstrukts heißt: niedrige Leerstandsraten und sichere Mietverträge. In Österreich gibt es – aus unterschiedlichen Gründen – eine sehr differenzierte Sicht dieses Procederes.

„Natürlich gibt es dieses Modell auch in Österreich – sowohl im industriellen als auch im gewerblichen Bereich wird diese Variante verwendet“, meint etwa Alfons Metzger von MRG Metzger Realitäten. Der Hauptgrund sei jedoch nicht der Leerstand, sondern vor allem die Tatsache, dass Immobilieninvestitionen teuer sind und die meisten Unternehmungen nicht die Kompetenz für Projektentwicklung im ...

Immobilien Magazin Um den vollständigen Artikel zu lesen, können Sie sich hier anmelden oder Sie abonnieren jetzt das Immobilien Magazin und wählen das für Sie passende Abo aus.