immoflash

Family Offices lieben Immobilien

Wohnimmobilien derzeit am meisten gesucht

Autor: Gerhard Rodler

Immobilien spielen für professionelle Investoren bei Pensionsfonds, Family Offices, Banken oder Versicherern eine immer wichtigere Rolle. Das zeigt eine Entscheiderumfrage, die von der Soravia Capital GmbH im Frühjahr 2016 durchgeführt wurde.

Nach Meinung der 80 befragten Fach- und Führungskräfte spielen Immobilien weit vor anderen Assetklassen im Portfolio die wichtigste Rolle, wobei der Fokus meist auf dem deutschen und dem österreichischen Markt liegt.

Primär abzielen wollen Anleger auf Wohnimmobilien (69 Prozent), gefolgt von Büroflächen (53 Prozent) und Einzelhandelsobjekten (44 Prozent). Bei Hotelimmobilien sehen 70 Prozent Design Budget als einen Top-Trend.

Laut Entscheiderumfrage zeichnen sich mehrere Trends ab, die unter anderem auf die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank zurückgehen, die wiederum die Nachfrage am Immobilienmarkt beflügelt. So erwarten beispielsweise 67,5 Prozent der Entscheider, dass indirekte Immobilieninvestments 2016 zunehmen. Trotz des billigen Geldes wird viel Eigenkapital direkt und indirekt in Immobilienprojekte fließen. Private Equity wird 2016 aus Sicht der Experten das gefragteste Finanzierungskonzept sein (96 Prozent), dicht gefolgt von Real Estate Joint Ventures (90,7 Prozent) und Debt Funds (89,2 Prozent). Auch Crowdfinancing sieht jeder Dritte im Kommen. Nachfolgend findet sich eine ausführliche Darstellung der Ergebnisse.