immoflash

Ferienimmos in Kroatien boomen

Kaufanfragen durch EU-Beitritt um 30 Prozent gestiegen

Autor: Gerhard Rodler

Das Kaufinteresse an Ferienimmobilien ist nach dem Beitritt Kroatiens am 1. Juli 2013 in die Europäische Union (EU) deutlich gestiegen. Im ersten Quartal 2014 war eine Zunahme der Anfragen um rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu registrieren. Insbesondere Käufer aus Deutschland und Österreich zeigen ein verstärktes Interesse an exklusiven Ferienimmobilien an der Adria. Angesichts der wachsenden Nachfrage geht Engel & Völkers von deutlichen Preissteigerungen bei Ferienimmobilien in den beliebten Regionen des Landes aus.

Zu den begehrtesten Lagen für den Kauf eines Zweitwohnsitzes zählen die Riviera von Opatija, die Halbinsel Istrien sowie die Insel Rab.

An der Riviera von Opatija erreichen erstklassige Villen mit besonders hochwertiger Ausstattung und Meerblick in den sehr guten Lagen Spitzenpreise von bis zu 1,5 Mio. Euro. In den guten Lagen kosten Villen bis zu 750.000 Euro.

Zudem zieht die Halbinsel Istrien die Aufmerksamkeit der internationalen Käufer auf sich. Natursteinhäuser sind hier besonders nachgefragt. Für ein exklusives Haus werden Preise von bis zu 500.000 Euro in den sehr guten Lagen bezahlt.

Ferienimmobilien auf der Insel Rab in der Kvarnerbucht stehen bei Kaufinteressenten ebenfalls hoch im Kurs. Die meisten Zweitwohnsitze auf der Insel liegen nur wenige Meter vom Meer entfernt und bieten Blick auf die vorgelagerten Inseln. Für Einfamilienhäuser mit ca. 200 m² Wohnfläche in den Bestlagen zahlen Käufer zwischen 400.000 Euro und 500.000 Euro. Für Eigentumswohnungen in den sehr guten Lagen werden Quadratmeterpreise von bis zu 2.000 Euro erzielt.