immoflash

Prix d'Excellence: Kategorie Gewerbe

Buwog-Kundenzentrum mit Award ausgezeichnet

Autor: Charles Steiner

Wo früher der (bereits in die Jahre gekommene) Glaspalast stand, ist jetzt das neue Buwog Kunden- und Verwaltungszentrum. Bei der Entwicklung und dem Bau hat die Buwog besonders auf den ressourcenschonenden Einsatz von Baumaterialien geachtet, auch generell hat das Projekt der FIABCI-Jury überzeugt. Somit durfte sich die Buwog über den begehrten Award freuen.

Die Jury hob besonders den Umgang mit den Baumaterialien beim Abbruch und deren nachhaltige Wiederverwendung hervor. Aber nicht nur: „Der Nachfolgebau überzeugt in vielfacher Hinsicht: Schon die Lobby mit Bibliothek und hoher Decke wirkt einladend und wohnlich. Ein Kundenzentrum im Erdgeschoß mit Galerie und Besprechungsräumen steht den Mietern und Wohnungseigentümern für Beratungsgespräche und Verwaltungsanfragen zur Verfügung. Neben Besprechungsräumen bietet das 1. OG einen am Puls der Zeit ausgestatteten Veranstaltungsraum sowie eine ansprechende Galerie mit ausgestellten Werken des Vonovia Foto Awards. Das Raumkonzept der Büros entspricht den neuesten Erkenntnissen. Offene, helle Flächen mit viel Glas prägen die Arbeitsumgebung ebenso wie Besprechungszonen und Rückzugsmöglichkeiten. Um dem Anspruch als familienfreundlicher Arbeitgeber gerecht zu werden, wurde ein Familienbüro mit zwei Arbeitsplätzen eingerichtet, das Kindern unterschiedlicher Altersgruppen einen Spielbereich bietet. Den krönenden Abschluss nach den mit Büros eingerichteten Stockwerken 2-7 bietet das Dachgeschoß: die Beletage des 21. Jahrhunderts.

​Auch die technischen Details überzeugen: Das ÖGNI-Zertifikat in Gold dokumentiert einen hohen Nachhaltigkeitsstandard. Der Neubau wurde mit höchstem Augenmerk auf den Einsatz nachhaltiger Baumaterialien sowie auf das Produkt- und Chemikalienmanagement für gesunde Raumluft entwickelt. Besonders erfreulich ist, dass mit einem ausgeklügelten Baustoffmanagement rund 90 Prozent der vorhandenen Ressourcen on site bzw. bei anderen Projekten wiederverwertet wurden."