immoflash

Firmen kontra Vermieter

Für Erfolgsprovisionen organisieren Firmen Mietsenkungen

Autor: Gerhard Rodler

Ein neues Geschäftsmodell dürfte in der heimischen Immobilienbranche wohl wenig Freunde finden, wohl aber bei den Mietern selbst: Online-Portale wie mietheld.at und mieterunter.at prüfen für Mieter zuerst kostenlos, ob die Höhe der Miete gerechtfertigt ist und organisieren dann eine Mietsenkung. Gegen eine Erfolgsprovision, versteht sich.

Nachdem man die entsprechenden Daten der Wohnung auf den Online-Formularen der jeweiligen Portale angegeben hat, wird anschließend der Mietzins berechnet, den der Vermieter maximal verlangen darf. Um eine Mietsenkung herbeizuführen, wird anschließend mit externen Juristen zusammengearbeitet, welche im Bedarfsfall auch vor Gericht gehen und die Forderung juristisch durchsetzen. Im Erfolgsfall wird dann eine Provision von 25 Prozent fällig.

Es gibt übrigens auch schon einige Mieterschutzvereine, die dasselbe wie Mietheld und MieteRunter anbieten.

Weitere Artikel

  • » Urbanes Leben am Reumannplatz – Städte verdichten sich, somit muss die Natur immer ... mehr >
  • » Makler-Bestellerprinzip kommt nicht gut – In Deutschland wurde im Juni 2015 das sogenannte ... mehr >
  • » Von Immoblase weit entfernt – Euroapweit werden schon wieder die Alarmglocken geläutet: ... mehr >

Kommentare

Peter | 01.12.2015 19:47

Sollte Hilfe benötigt werden, so stehe ich zu Verfügung, als einer der Besten in der Branche!