immoflash

FMZ bleiben bankable

Zwei Objekte an Privatinvestoren verkauft

Autor: Charles Steiner

Auch wenn der Einzelhandelsmarkt aufgrund von E-Commerce unter Druck gerät: Fachmarktzentren mit regionalem Versorgungscharakter sind immer noch stabil und finden daher auch immer wieder Investoren. So hatte etwa die Union Investment zwei Fachmarktzentren aus dem Bestand des immofonds 1 an zwei unterschiedliche Privatinvestoren verkauft, gab der Retail-Spezialist Comfort bekannt. Die beiden Fachmarktzentren befinden sich im steirischen Fürstenfeld und kärntnerischen Feldkirchen und umfassen zusammen rund 9.800 m². Mit Hinweis auf einer Stillschweigevereinbarung ist kein Kaufpreis angegeben worden. Laut Union Investment lag der Verkaufserlös aber "deutlich über dem zuletzt ermittelten Sachverständigenwert".

Henrike Waldburg, Leiterin Investment Management Retail bei der Union Investment sieht im Verkauf einen Schritt zur Verjüngung des Portfolios, trotz Verkaufs suche man immer noch nach entsprechenden Objekten: "Fachmarkt- und Nahversorgungszentren mit Lebensmittelanker, hoher Aufenthaltsqualität und online-resilientem Mieterbesatz sind nach wie vor in unserem Ankaufsfokus wir und werden unser Portfolio in diesem Bereich gezielt ausbauen." Im österreichischen Markt sieht sie sehr gute Bedingungen dafür.

Das Fachmarktzentrum an der Grazerstraße 12 in Fürstenfeld mit den Ankermietern MoreFit und Dänisches Bettenlager umfasst rund 5.200 m² Mietfläche und rund 230 Pkw-Stellplätze. Es wurde im Jahr 2002 errichtet und befand sich seit dem Ankauf im Jahr 2005 im Bestand des immofonds 1. Das Fachmarktzentrum an der Villacher Straße 24 in Feldkirchen wiederum bietet rund 4.600 m² Mietfläche, ergänzt durch rund 170 Pkw-Stellplätze. Eröffnet wurde es im Jahr 2005, im Folgejahr hatte es der immofonds 1 für sein Portfolio erworben. Zu den Mietern zählen Fussl, C&A und dm.