immoflash

Fonds verkauft Zentrale von "Die Presse"

KGAL-Fonds nach 15 Jahren deinvestiert

Autor: Charles Steiner

Der Immo-Fonds KGAL Keta Grundstücksgesellschaft ist nach geplanter Haltedauer von 15 Jahren deinvestiert worden. Die zwei Büroimmobilien, darunter jene, in dem die Tageszeitung „Die Presse“ Hauptmieter ist, sind im Rahmen eines strukturierten Bieterverfahrens verkauft worden. Dabei handelt es sich um ein Bürogebäude in der Kölblgasse 8-10 und eines in der Hainburger Straße 33. In letzterem ist Die Presse untergebracht. Das Bieterverfahren ist von der EHL durchgeführt worden. Für das Gebäude in der Hainburger Straße wurde durch das Assetmanagement ein neuer langfristiger Mietvertrag abgeschlossen.

Laut KGAL werden die Anleger voraussichtlich eine Gesamtausschüttung in der Höhe von 140 Prozent ihrer Anlagesumme erhalten. Über den Kaufpreis wurden übrigens keine Angaben gemacht. Platziert wurde der Fonds in den Jahren 2004 und 2005, das Investitionsvolumen betrug damals rund 57 Millionen Euro. Über 1.000 Anleger waren an diesem Anlageprodukt beteiligt, die Mindestanlagesumme betrug damals 15.000 Euro.