immoflash

Fränkische PROJECT Gruppe kommt nach Wien

Tochtergesellschaft bereits gegründet

Autor: Romana Kanzian, Redaktionsbüro Berlin

Die bis dato nur in Deutschland tätige PROJECT Investment Gruppe, ein Kapitalanlage- und Immobilienspezialist aus Bamberg, plant den Sprung ins europäische Ausland. Erste Station ist Wien. Wolfgang Dippold, Geschäftsführer der PROJECT Gruppe, will das Unternehmen breiter aufstellen und sieht in Österreich noch jede Menge Entwicklungspotential.

In den deutschen A-Metropolen und dort vor allem in München, seien Grundstücke kaum mehr bezahlbar. Einem Bieter-Poker wie er zurzeit in München im Gang ist, will sich die PROJECT Gruppe nicht stellen. Seit drei Jahren sondieren die Franken, laut Dippold, den Markt der Donaumetropole. Im Juni wurde in Wien eine Tochtergesellschaft gegründet. „Was die Renditen betrifft ist die Donaumetropole eine sinnvolle Ergänzung der PROJECT Investitionsmärkte, die sich stabilisierend auf unsere rein eigenkapitalbasierten und breit gestreuten Immobilienbeteiligungsangebote auswirken wird.“ Die Vorbereitungen zur Standortgründung in Wien sind mit personellen Zuwächsen einhergegangen.

Außerdem sei Wien ein offener Markt, der zusätzliche ausländische Player durchaus positiv sieht. Gleichzeitig bietet die österreichische Hauptstadt einen großen Markt mit hohem Potenzial und Altbeständen, die neu am Markt positioniert werden müssen, meint der PROJECT-Geschäftsführer. „Die Sprache passt, die rechtlichen Rahmenbedingungen sind uns bekannt. Anders als in Deutschland, wo das Chancen-Risiko-Verhältnis bei Neubauten günstiger ist, können wir uns in Wien auch Sanierungen vorstellen“, erklärt Dippold. Mit dem Start der ersten von PROJECT Immobilienfonds finanzierten Immobilienentwicklungen in Wien ist ab 2016 zu rechnen.