immoflash

Frankfurt hat noch Platz

Bedarf an weiteren Fachmarktzentren

Autor: Gerhard Rodler

Noch vor zehn, auch noch vor fünf Jahren wäre diese Meldung von ähnlicher Bedeutung, wie das sprichwörtliche Fahrrad, das in China umfällt. Seither hat sich der Markt freilich radikal gedreht, und es ist eine Meldung wert, wenn in einer größeren Stadt wissenschaftlich belegt noch Bedarf an zusätzlichen Fachmarktzentren ist. Genau das hat bulwiengesa für die Stadt Frankfurt am Main und die Gemeinden im Hochtaunuskreis sowie im Rheingau-Taunus-Kreis erhoben.

Es bestehe noch Versorgungspotenziale, wenn es um Fachmarktverkaufsflächen geht, aber auch die gesamte Region ist trotz hoher Kaufkraft nur durchschnittlich mit Fachmarktstandorten ausgestattet. So liegt die Ausstattungsquote mit Fachmärkten bei 0,47 m² VKF pro Einwohner und damit nur marginal über dem Bundesschnitt (0,46 m² VKF pro Einwohner). Das zeigt eine regionale Kurzanalyse des auf Immobilien spezialisierten Frankfurter Beratungsunternehmens bulwiengesa. Das Kerngebiet der Region Rhein-Main verfügt über 74 Fachmarktstandorte mit einer Verkaufsfläche von insgesamt rd. 1,920 Mio. m². Berücksichtigt man die in Bau bzw. Planung befindlichen Objekte, wird sich der Bestand noch um rund 217.000 m² VKF erhöhen. Das entspricht einer zusätzlichen Fläche von rd. 11 Prozent.