immoflash

GBV setzt Delogierungen aus

Auch Stundungen der Mieten bei Notfällen

Autor: Charles Steiner

Auch der österreichische Verband der Gemeinnützigen Bauvereinigungen (GBV) reagiert auf die Corona-Pandemie und kündigte in einem Newsletter an, allfällige Delogierungen bis auf weiteres auszusetzen. In dem Schreiben, dass dem immoflash vorliegt, heißt es demnach, dass man bereits vergangene Woche die Mitgliedsunternehmen dazu aufgerufen habe, derzeit keine Delogierungen vorzunehmen. Bernd Rießland, Obmann des Verbandes der gemeinnützigen Bauvereinigungen: „Delogierungen etwa wegen Mietrückständen sind in der aktuellen Situation wenig produktiv und stellen die Betroffen zurzeit vor unlösbare Aufgaben.“ Herwig Pernsteiner, Obmannstellvertreter des Verbandes der gemeinnützigen Bauvereinigungen, fügt hinzu: „Wir haben bereits mit vielen Unternehmen in ganz Österreich gesprochen, die alle dieser Ansicht sind und diesen Weg mit uns gemeinsam gehen.“

Ebenso wolle man Mieten bei Bewohnern stunden, die durch die Pandemie unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten sind. „Unsere Mieterinnen und Mieter können sich darauf verlassen, dass wir im Falle von krisenbedingten Zahlungsschwierigkeiten individuelle Lösungsmöglichkeiten suchen und finden werden“, sagt Christian Struber als Obmann der ARGE Eigenheim. Das umfasse unter anderem „sozial adäquate Stundungen und Ratenzahlungen“.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!