immoflash

Gebrauchtwohnungen begehrt

Investoren entdecken diese Assetklasse neu

Autor: Gerhard Rodler

Derzeit wird viel von den Wohnungsneubauten gesprochen und dabei leicht übersehen, dass die Bestände ein vielfach größeres Volumen umfassen. Gerade bei den Bestandsverkäufen ergeben sich interessante Verschiebungen. Im aktuellen Marktzyklus an den deutschen Wohnungsmärkten hat sich in den ersten drei Quartalen 2014 eine neue Marktkonstellation im Bestandssegment herausgebildet, so Catella Research in einer aktuellen Untersuchung. „Die Nachfrage ist weiter hoch, die Investitionsvehikel werden zunehmend granularer“, beschreibt Thomas Beyerle von Catella Research diese Entwicklung. „Es sind nicht mehr die Mega-Deals, die eine hohe Öffentlichkeitswirkung entfalten, sondern die zahlreichen kleinteiligeren Transaktionen, die das Bild prägen.“

In Zahlen ausgedrückt ist die Anzahl der gehandelten Bestandswohnungsportfolien in 2014 leicht gestiegen (62 in Q1–Q3 2014, 58 im Vergleichszeitraum 2013), der Wandel zur Größenklasse „50–150 Wohneinheiten“ hat indes deutlich zugenommen (17 Transaktionen in 2013 Q1–Q3 auf 26 in 2014 (Q1–Q3). Damit erfährt die Investitionsgrößenklasse „fünf bis 20 Mio. Euro“ eine aktuell besondere Aufwertung am Markt.

Doch gerade in diesem bisher kaum erforschten Marktsegment findet auch die hohe Dunkelziffer an erfolgten, aber nicht kommunizierten Transaktionen statt.