immoflash

Greenman Investments erhält AIFM-Volllizenz

Erstes irisches Investmenthaus geht an den Start

Autor: Gerhard Rodler

Mit Wirkung zum 21. Februar 2014 hat Greenman Investments (“Greenman”) von der irischen Zentralbank (CBI) als erstes Fondsunternehmen in Irland die AIFM-Volllizenz erhalten. Die CBI erteilte damit Greenman die Genehmigung für die Tätigkeit als AIF-Kapitalverwaltungsgesellschaft. Die irische Gesellschaft mit Sitz in Dublin, Luxemburg und Berlin ist nun autorisiert, Fondsvehikel gemäß den neuen regulatorischen Vorschriften Investoren in Irland, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Luxemburg anzubieten. Ebenso darf Greenman ab sofort Managementservices (wie zum Beispiel Verwaltung und Management) für Fondsunternehmen mit Sitz in den EU-Staaten, die über eine luxemburgische Fondsstruktur verfügen, offerieren.

Greenman wurde im Jahr 2005 von John Wilkinson und William Conolly-Carew gegründet mit dem Ziel, irischen Investoren ertragsreiche Fondsinvestments in deutschen Immobilien anzubieten und diese vollumfassend für sie zu managen. Der Fokus liegt dabei auf Fachmarktzentren mit namhaften Lebensmitteleinzelhändlern, wie zum Beispiel EDEKA, REWE oder auch Kaufland.

Derzeit verwaltet Greenman mit seinen Fonds “Greenman Auto”, “Greenman Accelerate” und “Greenman Retail” deutschlandweit ein Portfolio im Wert von circa 100 Million Euro, bestehend aus 18 Fachmarktzentren mit einer Mietfläche von insgesamt 72.000 Quadratmetern. Für das erste Halbjahr 2014 sind zwei weitere Einzelhandelsfonds in Vorbereitung. Der “Greenman Retail+” richtet sich an irische Pensionsfonds und professionelle Privatinvestoren, von denen insgesamt 50 Millionen Euro eingesammelt werden sollen bei einem angestrebten Fondsvolumen von 90 Millionen Euro. Mit dem “Greenman Income PRO” werden erstmals auch institutionelle Anleger im europäischen Raum angesprochen. Für den Fonds ist ein Investitionsvolumen von 150 Millionen Euro geplant mit einem Eigenkapitalanteil in Höhe von 100 Millionen Euro. Wilkinson ergänzt: „Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen auf dem deutschen Einzelhandelsimmobilienmarkt können wir auf ein etabliertes Netzwerk von Entwicklern und Maklern zurückgreifen. So konnten wir eine gut gefüllte Ankaufs-Pipeline aufbauen, die derzeitig Objekte im Wert von 325 Millionen Euro umfasst. Wir gehen davon aus, dass wir mit den neuen Fonds unser gemanagtes Portfolio bis Dezember 2015 von aktuell 100 Millionen Euro auf über 350 Millionen Euro erhöhen werden.“ Die zukünftigen Fonds werden ebenso wie die bestehenden über ein luxemburgisches SICAV-Vehikel verwaltet.