immoflash

Grünes Licht für Catella-Seeprojekt

Bebauungsplan in Mönchengladbach steht

Autor: Charles Steiner

Mit dem mehrheitlichen Beschluss des Bebauungsplans durch den Mönchengladbacher Stadtrat ist die Catella für ihr Projekt „Seestadt mg+“ einen großen Schritt weiter. Dabei handelt es sich mit einer Größe von 14 Hektar nicht nur um das größte Projekt innerhalb der wachsenden Stadt Mönchengladbach, sondern um eines der größten Vorhaben in der ganzen Metropolregion, wie Catella mitteilt. Es entsteht unmittelbar am Hauptbahnhof, mit über 200.000 m² Bruttogeschossfläche können ca. 2.000 Wohnungen und diverse gewerbliche Nutzungen unmittelbar im Stadtzentrum realisiert werden. Ein erster Bauantrag für 248 Wohnungen ist bereits eingereicht. 90 Wohnungen davon sollen öffentlich gefördert sein.

Klaus Franken, CEO der Catella Project Management: „Was im Masterplan 3.0 seinen Anfang nahm, wird jetzt gebaute Wirklichkeit und das auf hohem Niveau“. Alle Wohnungen sind stufenlos erreichbar, verfügen über Balkon oder Terrasse, offene Wohn- und Essbereiche mit bodentiefen Fenstern und modernen Neubaustandards.„ Weiters entstehen hier Büroflächen sowie ein Gastronomie- und Serviceangebot. Catella rechnet, dass hier künftig um die 2.000 Arbeitsplätze entstehen werden.

Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners: “Die Seestadt mg+ ist für Mönchengladbach ein Leuchtturmprojekt, das die gesamte Stadtentwicklung im Innenstadtbereich prägen wird. Mit der Entscheidung des Rates haben wir nun die Voraussetzungen für die konkrete Umsetzung des Projektes geschaffen. Wir sind froh, dass es nun endlich losgehen kann."