immoflash

Gutes Neues Jahr für Büros

Mehr Nachfrage im gehobenen Preissegment

Autor: Gerhard Rodler

Die anhaltende Konjunkturerholung wird sich 2014 auch auf den Wiener Büromarkt positiv auswirken. Während die Vermietungsleistung insgesamt auf stabilem Niveau bleiben wird, zeichnet sich eine Verschiebung der Nachfrage hin zu mittel- und hochpreisigen Büroflächen ab. Von diesem Trend werden hochwertig revitalisierte Flächen im ersten Bezirk, wie z.B. das „Goldene Quartier Office“ der Signa-Holding oder die „Fleischmarkt 1 Premium Offices“ der Wlaschek-Immobiliengruppe besonders profitieren. „Kostenoptimierung ist nicht mehr das Hauptkriterium, stattdessen spielen Faktoren wie Qualität und repräsentative Lage eine stärkere Rolle“, sagt Stefan Wernhart, neuer Leiter der Büroabteilung bei EHL Immobilien.

Der Trend zur Nachhaltigkeit sollte 2014 anhalten und noch stärker werden. „Energieeffiziente und ressourcenschonend errichtete „Green Buildings“ haben für Mietinteressenten immer höheren Stellenwert und Öko-Zertifizierungen werden immer wichtiger“, so Wernhart. Die 2014 auf den Markt kommenden hochwertigen Neubauprojekte wie z.B. das „Gate2“ in Erdberg, die Bauphase 5 des Euro Plaza am Wienerberg oder die „Silo Liesing Offices“ im Süden Wiens, verfügen nahezu ausnahmslos über „Green Building“-Zertifizierungen nach LEED, ÖGNI oder BREEAM. Diese seien wesentliche Faktoren für den weit überdurchschnittlichen Vermietungserfolg dieser Objekte, weil Nachhaltigkeit zu einem wichtigen Imagefaktor geworden sei.

Die Neuflächenproduktion wird 2014 im Bereich des sehr niedrigen Werts aus 2013 liegen. Bei konstanter Nachfrage wird daher die im internationalen Vergleich zufriedenstellende Leerstandsrate von 7% sinken und die Büromieten werden stabil bleiben, erwartet EHL-Chef Michael Ehlmaier.

„Aus heutiger Sicht rechnen wir 2014 mit einer positiven Marktentwicklung, insbesondere die Verschiebung zu Abschlüssen im gehobenen Preissegment ist ein sehr erfreuliches Zeichen für den Wiener Büroimmobilienmarkt“.