immoflash

HABAU nützt Sonne

Modernstes Werk Europas wurde in Perg eröffnet

Autor: Gerhard Rodler

Mitte Juni 2013 erfolgte der Start des Großprojekts eines neuen Beton-Fertigteilwerks in Perg mit der Ausführungsplanung. Anfang November begannen die Bauarbeiten, bereits im April wurden die vier neuen Hallen mit einer Fläche von insgesamt 7.700 m² fertig gestellt. Im Mai folgte der Probebetrieb der neuen Umlaufanlage. Am Freitag wurden die neuen Produktionsanlagen im Fertigteilwerk in Perg inklusive der europaweit modernsten Umlauffertigungsanlage für flächige Betonbauteile schließlich feierlich eröffnet. Insgesamt vergingen zwischen der Planung und offiziellen Eröffnung genau zwölf Monate, die Bauzeit der Hallen betrug sogar nur fünf.

Der Umbau mit einem Investitions-Volumen von beinahe acht Millionen Euro war notwendig geworden, weil die Produktionshallen für die heutigen Anforderungen entweder zu niedrig oder zu schmal geworden waren. Zudem reichte die Tragkraft der Hallenkräne kaum noch aus, denn der Trend geht aus wirtschaftlichen Überlegungen hin zu größeren Bauteilen mit höheren Einzelgewichten. Trotz anderer Überlegungen fiel die Entscheidung schnell zugunsten eines Verbleibs in Perg. Beheizt werden die Produktionshallen ausschließlich mit thermischer Solarenergie. Das innovative System einer vollsolaren Bauteilaktivierung ist in Österreich in dieser Größe einzigartig. Auf den Hallen-Dächern wurden 1.500 m² Solarkollektoren montiert. Ein ehemaliger Gastank mit 80.000 Litern Fassungsvermögen wird als Pufferspeicher verwendet. Von April bis Oktober wird die gewonnene Solarenergie zudem als Prozesswärme genutzt, zur Heizung der Schalungen für die Hohldielendeckenproduktion sowie der Trockenkammern in der neuen Umlaufanlage.