immoflash

Hamburg ist Logistikhauptstadt

Die meisten Flächen, die beste Entwicklung

Autor: Gerhard Rodler

Mit einem Flächenumsatz von 667.000 m² erzielt der Hamburger Lager- und Logistikmarkt (inklusive Umland) das zweithöchste jemals registrierte Ergebnis. Damit wird nicht nur der Wert des Vorjahres um rund zwölf Prozent, sondern auch der zehnjährige Durchschnitt um knapp 30 Prozent übertroffen. Dies ergibt der Logistikmarkt-Report, den BNP Paribas Real Estate Mitte Februar veröffentlichen wird.

Im Vergleich der bedeutenden deutschen Logistikmärkte übernimmt die Hansestadt damit die Führung und setzt sich vor Frankfurt mit 631.000 m².

Die Analyse der Flächenumsatzverteilung nach Branchen zeigt, dass zwei Gruppen am Hamburger Markt besonders aktiv waren. Mit einem Zugewinn von fast neun Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr führen erneut Handelsunternehmen das Ranking an und tragen 43 Prozent zum Ergebnis bei. Aber auch Logistikdienstleister verbuchen Zuwächse von knapp sechs Prozentpunkten, sodass sie sich mit rund 37 Prozent anschließen. Industrieunternehmen steuern hingegen mit zehn Prozent einen deutlich geringeren Anteil als 2015 bei, sind damit aber wieder auf dem dritten Platz zu finden. Bei der Verteilung des Flächenumsatzes nach Größenklassen haben sich großvolumige Verträge über 20.000 m² an die Spitze gesetzt. Sie gewinnen gegenüber dem Vorjahr fast 25 Prozentpunkte, sodass über ein Drittel des Flächenumsatzes auf diese Gruppe entfällt. Erfreulich ist, dass sich auf den Plätzen zwei und drei die Kategorien der kleinflächigen Abschlüsse unter 3.000 m² (Anteil 17 Prozent) und 3.000 bis 5.000 m² (Anteil 15 Prozent) anschließen, wodurch die rege Nachfrage am Hamburger Logistikmarkt belegt wird.