immoflash

Hauptstadt der Projekte

Nirgendwo sonst in Österreich entstehen so viele Projekte in Wien. Ob Gewerbe, Wohnen in allen Segmenten oder ganze Quartiere: In Wien rollt der Euro.

Autor: Charles Steiner

Wien bleibt Wien. In Österreich hat die Bundeshauptstadt sowieso ein Alleinstellungsmerkmal. Nicht nur, weil es die größte Stadt in der Alpenrepublik ist. Sondern weil nach wie vor sehr viele Menschen dort hinwollen. Schon jetzt leben fast 1,8 Millionen Menschen dort. weil es pro Jahr im Schnitt 20.000 Zuwanderer (Österreicher und auch andere Länder) in die Stadt zieht, werden es 2029 um die zwei Millionen sein. Das ist gut. Nämlich für die Immobilienbranche. Nirgendwo sonst in Österreich wird soviel gebaut wie in Wien. Wohnen, Büros, was auch immer. Die Stadt wächst rasant. Und dementsprechend viel ist auch in der Pipeline für das kommende Jahr. Alle Projekte anzuführen, würde allein das ganze Heft füllen.

Gewerbe

Da freuen sich die Investoren, den Gewerbeimmobilien - egal ob Büro, Hotel oder Logistik - stehen in der Gunst ganz weit oben. Besonders prestigeträchtig etwa ist für die UBM-Tochter Strauss & Partner und dem zu 35 Prozent beteiligten Partner S Immo das QBC mit 130.000 m². Erst im Juni mit der Grundsteinlegung begonnen, wurde der dritte Bauteil auch schon an die Union Investment verkauft. Fertigstellung: Ende 2017. Aber das ist nicht das einzige Gewerbeobjekt, das sich in der Pipeline befindet. Mit etwa 303.000 m² Bruttogeschoßfläche entwickelt die Signa Holding den Austria Campus in Wien-Leopoldstadt. In unmittelbarer Nähe des Pratersterns entstehen in den kommenden drei Jahren fünf Bürokomplexe. Neben dem Hauptbahnhof wird "The Icon Vienna" mit drei Bürotürmen realisiert. Die CA Immo realisiert an der Erdberger Lände das Büroobjekt ViE, das 2018 fertiggestellt werden soll. Gut entwickelt sich auch die Leopoldstadt vor allem rund um das Messegelände. Die Prisma Holding errichtet dort das messecarrée. Das Quartier, das unmittelbar in der Nähe zur Messe Wien und zum WU Campus gelegen ist, wird eine Gesamtfläche von rund 17.000 m² aufweisen.

Wohnen

Den Löwenanteil der Bauprojekte macht natürlich Wohnen aus. Und da gibt es einige Gustostückerln. Und zwar große Projekte als auch Kleinodien. Die Buwog hat in den kommenden Jahren etwa eine etwa zweistellige Anzahl an Projekten in Planung oder Fertigstellung. Wohnzeile15, Skytower, Park Living, Pfarrwiesengasse, Rivus oder ERnteLAA, um nur einige zu nennen - und die Liste ließe sich noch verlängern. Ein interessantes Gewerbe/Büroprojekt wird von der S Immo realisiert, und zwar an der Siebenbrunnengasse, wo der Baustart in etwa zwei Jahren erfolgen soll. Hoch hinaus geht es dafür für die Premium Immobilien AG: Diese plant, direkt neben dem Millennium Tower, einen Wohnturm mit 145 Metern Höhe. Ein Architektenwettbewerb soll demnächst starten.

Im kommenden Jahr wird Premium dann im Joint Venture mit der ARE an der Erdberger Lände 830 freifinanzierte Wohnungen errichten. Die ARE wird zudem Ende des kommenden Jahres mit der Soravia Group das Projekt TrIIIple mit 500 Wohnungen und 12.000 m² Bürofläche starten. Den Spaten gestochen hat bereits JP Immobilien mit dem Projekt Laendyard an der Erdberger Lände. Gleichfalls in der Renngasse 10, wo das Premium-Wohnobjekt No 10 realisiert wird. Fertigstellung: 2018. Ende 2017 wird dann das Objekt Pramergasse 16 in Wien beendet.

Die 6B47 bereitet gerade das Projekt Albatros im Gasometer vor (Baubeginn: Anfang 2017), das Projekt Althan-Park ist in Planung und Ende November wurden für die ParkFlats 23 die Spaten gestochen. Auch die Rustler Immobilienentwicklung ist fleißig am Werken. Auf drei Projekte ist man besonders stolz, nämlich an der Siebertgasse in Wien, bei dem die Wohnungen im März übergeben werden, an der Margaretenstraße, dessen Bau im kommenden Jahr startet oder an der Geibelgasse 8. Auch bei der 3SI Immogroup gibt es im kommenden Jahr zwischen 150 und 200 Wohnungen, etwa in der Raffaelgasse in der Donaustadt, an der Rossauerlände oder an der Barmgherzigengasse. Mit drei Projekten will im kommenden Jahr die Raiffeisen Vorsorge Wohnen starten, insgesamt sind es 100 Wohnungen. Auch die Raiffeisen Evolution hat einiges in petto, und zwar in Leopoldstadt, Hietzing und der Donaustadt. K1 Koller Immobilien und Pallas Athene realisiert in der Leopoldstadt das Projekt 2.0, bei dem aus einem Zinshaus - baurechtlich - ein Hochhaus wird. 16 Wohneinheiten werden gebaut - und auf dem Altbau wird ein Neubau mit drei Stockwerken aufgesetzt. Und Vestwerk beschreitet mit "The Son" neue Vertriebswege, indem man die Wohnungen gleich mit maßgeschneiderter Einrichtungverkauft. Stolz ist man auch bei der DWK Die Wohnkompanie, die an der Brünnerstraße 124 (Fertigstellung 2017) und einem Luxusobjekt an der der Goethegasse 1. Und vor wenigen Wochen wurde von der M&A RealConsult der Bau von "The Ambassy" in der Beatrixgasse mit Wohnungen zwischen 40 bis 400 m² und Conciergeservice begonnen.

Wohnen mit Reisterrassen: Diese entstehen von den VI-Engineers in der Seestadt Aspern unter dem Titel "Living Garden". Baustart: 2017. Aber nicht nur: In Floridsdorf startet ein Wohnprojekt mit 47 Wohnungen in Jedlersdorf, in Stadlau werden dafür im kommenden Jahr 22 Eigentumswohnungen fertiggestellt. Rege Entwicklungstätigkeit auch bei der SÜBA - am Rennweg 52 in Wien-Landstraße werden Ende des kommenden Jahres 114 Wohnungen fertiggestellt, in Liesing entstehen bis zum zweiten Quartal 2017 46 Wohneinheiten. Zwei Projekte sind bei der DEBA aktuell, nämlich an der Engilgasse 14 in Ottakring, wo 12 freifinanzierte Wohnungen entstehen und in der Seeböckgasse 46, ebenfalls in Ottakring, wo 23 freifinanzierte Eigentumswohnungen errichtet werden. Von der wohngut Immobiliengruppe wird in Landstraße das Projekt Panorama3 mit 177 Wohnungen fertiggestellt, im Frühjahr 2017 werden in Floridsdorf die Bauarbeiten für das Triangel21 mit 62 Wohnungen beendet. An der Traungasse 12 starten in Kürze die Bauarbeiten für das Apartmenthaus am Belvedere von der Wertinvest für 35 hochwertige Eigennutzer und Anlegerwohnungen mit einer Bürofläche im Erdgeschoss. Und auch die ZIMA hat heuer einen Standort in Wien eröffnet. Konkrete Projekte sind zwar noch keine in der Pipeline, das Unternehmen betont aber, einen langen Atem zu haben und gegebenenfalls schnell investieren zu können.