immoflash

Immobilienkauf ohne Sparzwang

Mehrheit der Deutschen glaubt an Kauf ohne Verzicht

Autor: Stefan Posch

Die durchschnittlichen Immobilienpreise sind weiterhin im Steigen. Trotzdem glauben knapp 60 Prozent der deutschen Kaufinteressenten für einen Immobilienerwerb sich in ihren täglichen Konsumgewohnheiten nicht einschränken zu müssen. Das zeigt das aktuelle Immobilienbarometer von ImmobilienScout24 und Interhyp.

„Diese Einschätzung wird sicherlich von den momentan historisch niedrigen Baugeldzinsen gestützt“, erklärt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, in einer Aussendung. Vor allem ältere Käufer sehen keinen Sparzwang, um sich eine Immobilie leisten zu können. Bei den 50-60-Jährigen glaubt nur knapp jeder Vierte (22,7 Prozent), dass der Eigenheimerwerb zu Konsumverzicht führen wird. Doch auch die Bereitschaft sich für einen Immobilienkauf finanziell einzuschränken ist relativ hoch. Nur auf den Erwerb eines Autos wird noch häufiger verzichtet.

Wichtig sei es aber genügend Reserven einzuplanen, um mögliche „Einkommens- oder Ausgabeschwankungen auszuhalten“, empfiehlt Ralf Weitz, Experte für Baufinanzierung bei ImmobilienScout24. „Denn in der Regel sind die zukünftigen Ausgaben höher als die aktuellen.“