immoflash

Hauspreise stark gestiegen

Preissteigerung von 11,6 Prozent im Jahr 2020

Autor: Stefan Posch

Die Angebotspreise für Häuser sind im Corona-Jahr 2020 stark angestiegen. Laut den Zahlen von ImmoScout24 sind die Hauspreise 2020 um 11,6 Prozent gestiegen. Wohnungspreise lagen 2020 im Schnitt um 7,4 Prozent höher als noch ein Jahr zuvor. Aber auch die Mietpreise haben sich im Vorjahr verteuert - und zwar um durchschnittlich 5 Prozent. Die Suchanfragen für Häuser sind auf der Immobilienplattform ImmoScout24 um 49 Prozent gegenüber 2019 angestiegen.

Vor allem die Suche im erweiterten Speckgürtel rund um Wien und Graz hat hohe Steigerungsraten verzeichnet. In Kärnten (+ 76 Prozent), Niederösterreich (+63 Prozent), der Steiermark (+59 Prozent) und dem Burgenland (+55 Prozent) gab es insgesamt den höchsten Anstieg bei der Nachfrage nach Häusern.

"Zwar zeigt unsere aktuelle Trendstudie, dass die Österreicher mit ihrer Wohnsituation grundsätzlich zufrieden sind, der Traum vom eigenen Haus hat sich 2020 allerdings für viele stark verfestigt. Besonders auffällig ist, dass die Nachfrage nach Häusern gerade in Bundesländern, die auch als Ferienort bzw. Zweitwohnsitz interessant sind, enorm gestiegen ist", erläutert Markus Dejmek, Österreich-Geschäftsführer von ImmoScout24.