immoflash

HNP revitalisiert altes Handelsgericht

Neues Luxushotel in der Riemergasse

Autor: Gerhard Rodler

Das Wiener Architekturbüro HNP architects verantwortet architektonisch die Revitalisierung des alten Handelsgericht, in dem das Fünfsterne-Hotel Mandarin Oriental einziehen wird. Die Eröffnung des Luxushotels in der Riemerstraße ist für 2023 geplant.

Das ehemalige Handelsgericht im ersten Wiener Gemeindebezirk wurde 2016 von der Schweizerischen Brisen Group erworben. Man habe sofort mit der Projektplanung begonnen und 2018 starteten die ersten Bauarbeiten, heißt es vonseiten von HNP architects.

"Dieses besondere Objekt zeichnet eine Mischnutzung aus Hotel und Wohnen aus. Das muss in der Planung natürlich berücksichtigt werden. Die größte Herausforderung ist allerdings die Umsetzung der hohen Ansprüche des Mandarin Oriental Hotels in einem Gebäude, das unter Denkmalschutz steht", so Florian Rode, Partner von HNP architects. Insgesamt sind 151 Gästezimmer geplant. Im ausgebauten Dachbereich sowie dem obersten Regelgeschoß entstehen außerdem zusätzlich 17 Luxusapartments auf einer Fläche von zirka 3500 m².

"Darüber hinaus ist ebenfalls ein Restaurant und eine Bar geplant. Das bedeutet daher eine Aufwertung des ganzen Umfelds vor Ort", erklärt Rode. Flexibel nutzbare Bankett- und Konferenzräumlichkeiten runden das Angebot rund um das revitalisierte Objekt ab. Als Erholungsmöglichkeit ist außerdem ein großes Spa mit Schwimmbad und Fitnesscenter vorgesehen.

Das Wiener Architekturbüro ist bereits in der anspruchsvollen Aufgabe der Revitalisierung von denkmalgeschützten Gebäuden geübt. Mit dem Haus am Schottentor wird derzeit von HNP architects ein weiteres Objekt im ersten Bezirk umgestaltet. Die Premium-Immobilie erhielt 2018 das Gold Zertifikat der Österreichischen Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft.