immoflash

Hotels in Berlin top

Aber immer mehr Privatzimmerkonkurrenz

Autor: Gerhard Rodler

Hotelentwickler wie die österreichische UBM setzen auch weiter auf Berlin. Wie immoflash berichtete ist derzeit ein Projekt unweit des Alexanderplatzes in Arbeit. Auch andere Immobilienunternehmen sind am Berliner Hotelmarkt mit neuen Projekten aktiv.

Kein Wunder: Berlin ist als hipper Standort mit kreativer Start-up-Szene gefragter denn je, was sich laut der aktuellen Deloitte-Studie „Hotelmarkt Berlin“ auch in der Hotellerie bemerkbar macht. Die Hauptstadt erreicht 2015 eine Bestmarke von über 30 Mio. Übernachtungen, die eigentlich erst für 2020 anvisiert waren. Gründe sind die steigende Nachfrage, der Mix aus Business- und Leisure-Gästen sowie Medizintouristen.

Berlin steht auch bei internationalen Gästen hoch im Kurs. Das stärkste ausländische Besucheraufkommen stellen Großbritannien (11 Prozent), die USA (8 Prozent) und Italien (7 Prozent). Die Kapazitäten wurden kontinuierlich aufgebaut und die Verbesserung der Performance-Kennzahlen wie die Bettenauslastung (von 57 auf 59,2 Prozent) bestätigt dies.

Aber es droht bislang kaum beachtete, jedoch umso massivere Konkurrenz: Auch private Unterkünfte erfreuen sich durch Internetportale wie Airbnb zusehends an Beliebtheit.

Weitere Artikel

  • » Investmentmarkt bleibt heiß – Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt ... mehr >
  • » Union Investment kauft von ECE – Die Union Investment hat die Projektentwicklung ... mehr >
  • » Immofinanz ebnet Weg für Fusion mit CA Immo – Nach über einem Jahr des Hin und Her ... mehr >