immoflash

Hotelinvestmentmarkt stark

Starkes zweites Halbjahr 2014

Autor: Gerhard Rodler

Österreichs Hotelinvestmentmarkt schloss das Jahr 2014 mit einem beachtlichen Ergebnis ab. Dennoch wurde das Vorjahresvolumen nicht ganz erreicht. Das Transaktionsvolumen bei Hotels lag bei ungefähr 230 Millionen Euro für das Gesamtjahr 2014, wobei vor allem in der zweiten Jahreshälfte Bewegung zu spüren war. Käufer waren dabei überwiegend Privatinvestoren. Im Jahr 2014 wurden in Österreich Hotelimmobilien mit einem Gesamtvolumen von etwa 230 Millionen Euro veräußert.

Ähnlich wie 2013 zog der Investmentmarkt vor allem in der zweiten Jahreshälfte stark an, wenngleich das Vorjahresergebnis um knapp 100 Millionen Euro dennoch verfehlt wurde. „Da es keine großen Portfoliodeals gab und auch keines der am Markt befindlichen Luxushotels verkauft wurde, blieb das Volumen am Ende unter dem Vorjahr“, erklärt Lukas Hochedlinger, Österreich-Geschäftsführer des Hotelimmobilienspezialisten Christie + Co, das Ergebnis. Während sich der Großteil der Transaktionen unter zehn Millionen Euro abspielte, schafften es ein paar Hotelverkäufe, die Schallmauer von 20 Millionen Euro zu durchbrechen. Darunter das Mercure Hotel Wien (252 Zimmer) neben dem Westbahnhof und das im Haas Haus gelegene Do & Co Hotel (43 Zimmer). Während Ersteres von einem russischen FamilyOffice erworben wurde, zeichnete bei Zweiterem das Cateringunternehmen Do & Co von Attila Dogudan als Käufer verantwortlich, wobei nicht nur das Hotel sondern auch gleich die gesamte Immobilie in prominenter Lage akquiriert wurden.