immoflash

Hypo NOE bringt Hypothekenpfandbrief

Reoffer-Rendite von -0,038% platziert:

Autor: Gerhard Rodler

Die Hypo NOE Landesbank emittierte Ende der Vorwoche die erste europäische Pfandbrief-Benchmarkanleihe außerhalb Frankreichs seit Beginn der Krise. In einem bedingt durch COVID-19 anhaltend herausfordernden Umfeld konnte der 500 Millionen Euro große Pfandbrief aus dem hypothekarischen Deckungsstock mit einem Zinskupon von 0,01 Prozent und einer Reoffer-Rendite von -0,038 Prozent platziert werden. Die Anleihe mit einem erwarteten 'Aa1' Rating von Moody's weist eine Laufzeit von knapp über sieben Jahren auf und ist mit einer soft-bullet Rückzahlungsstruktur ausgestattet. Der Erlös der Emission dient der Refinanzierung des geplanten Kreditgeschäfts. In den ersten drei Monaten des Jahres 2020 konnten 380 Millionen Euro an neuen Krediten vergeben werden, nach 300 Mio. Euro im ersten Quartal 2019.

Die von der Hypo NOE Landesbank mandatierten Syndikatsbanken BNP Paribas, Commerzbank, Erste Group, LBBW und Nord/LB öffneten am Dienstagmorgen um 8:55 Uhr die Orderbücher mit einer Spread-Guidance von Mid-Swap +25 bps area. Nach gut 20 Minuten konnten bereits Investorenorders von über 1 Mrd. Euro entgegengenommen werden, sodass die Guidance in weiterer Folge auf Mid-Swap +20 bps (+/-1 bp wpir) gesetzt wurde, mit der Ankündigung die Orderbücher um 10:30 Uhr zu schließen. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden 127 Orders mit einem Gesamtvolumen von knapp 3 Mrd. Euro generiert, sodass der Spread aufgrund der starken Nachfrage final bei Mid-Swap +19 bps fixiert werden konnte.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Weitere Artikel

  • » Investmentmarkt bleibt heiß – Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt ... mehr >
  • » Immofinanz ebnet Weg für Fusion mit CA Immo – Nach über einem Jahr des Hin und Her ... mehr >
  • » Immo-Kaufpreise steigen weiterhin – Während sich die Preiskurve bei österreichischen ... mehr >