immoflash

Immer mehr Eigennutzer beim Wohnen

Je jünger, desto weniger Vertrauen in „sicheren Hafen“

Autor: Gerhard Rodler

Immer mehr Österreicher und Deutsche wollen mit dem Kauf einer Immobilie künftig keine Miete mehr zahlen. Außerdem wünschen sich die Kaufinteressenten auch vom Vermieter unabhängig zu sein. Für die Hälfte aller Kaufinteressenten, ist das wichtigste Kaufmotiv sich im Alter abzusichern. Der Wunsch keine Miete mehr zu zahlen ist in den vergangenen fünf Jahren sehr ausgeprägt geworden: Er ist um 45 Prozent gestiegen und ist heute demnach für 42 Prozent aller Befragten maßgeblich. Gleichzeitig ist im selben Zeitraum das Bedürfnis nach Unabhängigkeit vom Vermieter um 46 Prozent gewachsen.

21 Prozent der Befragten denken, dass Immobilien krisensicher sind und wollen investieren. Allerdings sind die jungen Kaufinteressenten (18- bis 29-Jährige) deutlich kritischer im Vergleich zu älteren Altersgruppen. Nur rund zehn Prozent nehmen an, dass Immobilien eine sichere Geldanlage in Krisenzeiten sind. Die Älteren glauben stärker an die sichere Immobilienanlage – hier ist es jeder Dritte im Alterssegment der 50- bis 59-Jährigen und der über 60-Jährigen.

Für Kapitalanleger spielen emotionale Kaufmotive eine immer größere Rolle: Jeder Zweite will einen Wert schaffen, den er vererben kann (56 Prozent). Parallel dazu sehen nur noch 13 Prozent der Befragten die Immobilie als reine Investitionsmöglichkeit an. Im vergangenen Jahr haben noch mehr als ein Drittel aller Kapitalanleger (39 Prozent) aus finanziellen Motiven gehandelt.

Das zeigt die aktuelle Umfrage „Immobilienbarometer“ von Interhyp und ImmobilienScout24.