immoflash

Immofinanz erhöht Kapital

Orders auch von S Immo und Pecik

Autor: Stefan Posch

Die Immofinanz hat gestern beschlossen, 16.812.789 (15 Prozent des derzeitigen Grundkapitals) neue Aktien und eine nachrangige Pflichtwandelanleihe (anfänglich ca. 5.604.263 Stück der Pflichtwandelanleihe zugrunde liegende Aktien) mit einer Laufzeit von 3 Jahren im Rahmen einer Privatplatzierung in einem beschleunigten Platzierungsverfahren anzubieten. Gemessen am Schlusskurs von Mittwoch geht es insgesamt um ein Volumen von rund 343 Millionen Euro.

Die S Immo und Ronny Pecik (CEO der Immofinanz), zusammen mit seinem Co-Investor Peter Korbacka, haben bereits angekündigt, in den beiden Platzierungsverfahren mit Orders im Betrag von insgesamt rund 60 Millionen (S Immo) bzw. rund 35 Millionen Euro (Ronny Pecik zusammen mit Korbacka) teilzunehmen. Die neuen Aktien werden voraussichtlich am oder um den 13. Juli 2020 zum Handel an der Wiener Börse und nachfolgend an der Börse in Warschau zugelassen werden.

Die Pflichtwandelanleihe wird eine Stückelung von 100.000 Euro aufweisen und wird mit einem Kupon zwischen 4,00 Prozent und 5,00 Prozent verzinst. Die Pflichtwandelanleihe wird bei Endfälligkeit verpflichtend in neue oder bestehende Stammaktien des Unternehmens gewandelt, sofern sie nicht bereits zuvor auf Wunsch der Anleihegläubiger oder der Gesellschaft oder bei Eintritt bestimmter besonderer Ereignisse gemäß den Bedingungen der Pflichtwandelanleihe gewandelt wird. Der anfängliche Wandlungspreis wird mit einer Prämie von 12 Prozent über dem erzielten Ausgabebetrag der Aktien im Rahmen der gleichzeitigen Aktienplatzierung festgesetzt.

Die Kapitalmaßnahmen sollen der Stärkung des Kapitals der Gesellschaft und der relevanten Kennzahlen für das bestehende Emittentenrating und Anleiherating von Standard & Poor's dienen. Die Immofinanz beabsichtigt, die Nettoemissionserlöse zur Refinanzierung von Finanzverbindlichkeiten, zur Nutzung potentieller Wachstumschancen und zu allgemeinen Unternehmenszwecken zu verwenden.