immoflash

Industrie- & Logistikmieten steigen

Stärkster Anstieg am Baltikum

Autor: Gerhard Rodler

Nach Angaben des Immobilienberatungsunternehmens Colliers International verzeichneten die europäischen Industrie- und Logistikknotenpunkte im zweiten Quartal 2014 ein Mietwachstum, da die hohe Nachfrage nach Prime-Objekten bei gleichzeitig geringem Angebot die Spitzenmieten in die Höhe getrieben hat. So sind auf einigen osteuropäischen Märkten, u.a. Tallinn, Vilnius, Bratislava und Brünn, die Mieten für Core-Logistikobjekte gestiegen, wobei Minsk – aufgrund des fehlenden Angebots – von allen Märkten den höchsten Anstieg (+ 45 Prozent) verzeichnen konnte.

Auch Dublin und die wichtigsten britischen Logistikmärkte, darunter London Heathrow, Birmingham West Midlands und Manchesters Nordwesten, verzeichneten bei einer sich erholenden Nachfrage und gleichzeitig rückläufiger Verfügbarkeit steigende Mietpreise. Dies trifft auch für die deutschen Städte München und Stuttgart zu.

Der aktuelle Industrial & Logistics Snapshot von Colliers International zeigt, dass die Spitzenmieten in den meisten Standorten stabil geblieben oder angestiegen sind (46 von 54 Städten verzeichneten entweder Wachstum oder blieben im ersten Halbjahr 2014 unverändert). Dazu gehören die wichtigsten südeuropäischen Märkte wie Lissabon und Madrid, wo die Mieten für Prime-Logistikobjekte seit 18 Monaten stabil geblieben sind.

Laut Colliers sind zukünftig in London, Birmingham, Dublin, Stuttgart und Vilnius weitere Mietsteigerungen für Core-Logistikobjekte zu erwarten, während auf den wichtigen russischen Märkten Moskau und St. Petersburg sowie in Athen und Belgrad mit Rückgängen zu rechnen ist.

Auf dem Investmentmarkt hat sich der Druck auf die Spitzenrenditen an 12 europäischen Standorten erhöht.