immoflash

Industrieimmobilien mehr gesucht

Umzug von Nutzer in Spitzenlagen treibt Nachfrage an

Autor: Gerhard Rodler

Der europäische Markt für Industrie- und Logistikimmobilien umfasst 2013 erstmals mehr als 10 Milliarden Euro Investitionsvolumen. Das ist mehr, als in jedem einzelnen der letzten vier Jahre insgesamt investiert wurde. In Großbritannien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden wurden wiederum bedeutende Transaktionen verzeichnet. Die Spitzenrenditen sind in einigen Märkten etwas zurückgegangen, am stärksten in Großbritannien.

Die gegenwärtige europäische Wirtschaftslage verlangsamt den Entscheidungsprozess bei Projektentwicklungen im Industrie- und Logistikbereich. Das übt angesichts der großen Nachfrage nach modernen Flächen Druck auf die Spitzenmieten von Bestandimmobilien in einigen Märkten aus und sorgt außerdem für eine weiter sinkende Leerstandsquote bei guten Bestandsobjekten. So kommen derzeit vor allem in Mittel- und Osteuropa (Central and Eastern Europe – CEE) neue Lager- und Logistikflächen auf den Markt, die unverzüglich absorbiert werden. In Moskau wurden im dritten Quartal 2013 526.000 m² Logistikimmobilien fertiggestellt; im vierten Quartal 2013 sollen noch einmal 207.000 m² fertig gestellt werden, von denen 90 Prozent bereits vorvermietet sind. In Prag gab es ebenso die meisten Fertigstellungen seit dem zweiten Quartal 2009.