immoflash

Innovation zum Tag: Mieten versteigern

Weltweit erste Online-Auktionsplattform für Mietimmobilien

Autor: Gerhard Rodler

Die smmove Deutschland GmbH wird morgen, den 31. März, die weltweit erste Online-Auktionsplattform für Mietimmobilien in Deutschland launchen. Das kündigte Alexander Kanellopulos, Firmengründer und Geschäftsführer von smmove Deutschland, auf einer Pressekonferenz in Berlin an. smmove startet mit rund 8.000 deutschlandweiten Wohnungsinseraten und konnte unter anderem namhafte professionelle Vermieter wie die Deutsche Annigton, Strabag RPS und Vegis Unternehmensgruppe als Erstkunden gewinnen.

Die Auktionsplattform für Mietimmobilien funktioniert nach dem Prinzip der Wohnungsversteigerung. In den für jedermann offenen Online-Auktionen geben Mietinteressenten nach Registrierung und dem Nachweis der Bonität ihr individuelles Höchstgebot auf eine Mietwohnung ab und bestimmen so den aus ihrer Sicht passenden Mietpreis für das gewünschte Objektangebot. Der Vermieter seinerseits stellt zuvor seine zu vermietende Wohnung inklusive Exposé und umfangreichem Bildmaterial online und legt fest, welchen Bonitätslevel er sich von seinem künftigen Mieter wünscht. Eine Auktion läuft maximal 14 Tage. Nach Auktionsende kann sich der Vermieter innerhalb einer Woche unter den höchstbietenden Mietern entscheiden. Die Auktionsgebühren für dieses einzigartige Findungsverfahren liegen bei 25 Prozent einer Nettokaltmiete, die ausschließlich im Erfolgsfall (nach Abschluss eines Mietvertrages) vom Vermieter zu zahlen ist. Zudem bietet smmove erstmalig die Möglichkeit, einen Mietvertrag online abzuschließen.

smmove Deutschland bietet seine Online-Auktionsplattform für Mietimmobilien zunächst nur in Deutschland an. Das Unternehmen rechnet in den nächsten 18 Monaten mit bis zu 150.000 abgeschlossenen Auktionen bei smmove Deutschland. Bis zum Herbst diesen Jahres soll das Angebot dann im deutschsprachigen europäischen Raum (Österreich, Schweiz) ausgeweitet werden. „Wir sehen aber auch international großes Potenzial und wollen daher in den nächsten 18 Monaten unsere Dienstleistung auf Europa bzw. international ausweiten“, sagt Firmengründer Kanellopulos.