immoflash

Inreal holt sich frisches Geld

Auch Signa unter den Gesellschaftern

Autor: Charles Steiner

Während der Coronapandemie musste notgedrungen wesentlich mehr Augenmerk auf die digitale Vermarktung von Immobilien gelegt werden. Für jene PropTechs, die sich auf eben das spezialisieren, hat sich dadurch das Wachstumspotenzial erheblich verstärkt. Damit werden auch professionelle Investoren auf diese Unternehmen aufmerksam - die in diese PropTechs auch entsprechend anlegen. Eines davon ist die auf die Digitalisierung von Präsentations- und Vermarktungsprozessen für Immobilien und Quartiere spezialisierte Inreal Technologies. Diese hat im Rahmen einer Wachstumsfinanzierung 3 Millionen US-Dollar (rund 2,5 Millionen Euro) von bestehenden und neuen Investoren eingesammeln können. Neu im Gesellschafterkreis des PropTechs mit Sitz in Karlsruhe und New York sind die private Beteiligungsgesellschaft Dr. Hettich Beteiligungen GmbH sowie der ehemalige Europachef von TishmanSpeyer und Gründer von Fuse Strategies, Michael Spies. Auch alle bestehenden Investoren, darunter die BitStone Capital und Signa Innovations, haben zusätzliche Anteile gezeichnet.

Das frische Kapital will Inreal zunächst für das weitere Unternehmenswachstum in den Kernmärkten Deutschland, Österreich und der Schweiz einsetzen, wie das Unternehmen via Aussendung mitteilt. Man biete Projektentwicklern, Bauträgern und Asset Managern im Wohn- und Bürosegment verschiedene Software-Lösungen, um den Vertrieb und das Marketing ihrer Immobilien zu optimieren und zu beschleunigen. Mit fotorealistischen und individualisierbaren 3D-Simulationen, Online-Konfiguratoren für Immobilien und einem Datenanalyse-Modul will Inreal dabei die gesamte Wertschöpfungskette der Vermarktung abdecken. Laut eigenen Angaben hat die Inreal bereits mehr als 450 Objekte und über 5,2 Millionen m² Fläche virtuell abgebildet, darunter den Grand Tower und den Omniturm in Frankfurt. Als Kunden nannte Inreal Unternehmen wie Art-Invest, Bauwens, Credit Suisse, Deka Immobilien, Instone, RFR, Ten Brinke und Tishman Speyer.