immoflash

Globale PropTech-Szene traf sich in Wien

Hunderte Teilnehmer bei der PropTech Vienna

Autor: Stefan Posch

Das Interesse an dem Thema PropTech ist in der heimischen und internationalen Immobilienwirtschaft groß. Das zeigte sich auch bei der diesjährige PropTech Vienna, die am vergangenen Donnerstag in den Wiener Sofiensälen über die Bühne gegangen ist. Über 300 Interessierte aus 20 verschiedenen Ländern fanden sich ein, um sich bei dem von der Austrian PropTech Initiative (apti) veranstalteten Event über die neuesten Trends der Szene zu informieren.

Für die Inhalte sorgten rund 30 PropTech-Aussteller und 45 Keynote Speaker für die Inhalte. Internationale ExpertInnen, wie zum Beispiel Roelof Opperman (Fifth Wall), Hongqi Guo (Megacity in China gebaut), Ronen Journo (WeWork), Zak Schwarzman (MetaProp NYC), Fabian Braesemann (Oxford University) uvm. teilten mit den Teilnehmern ihr Know-how und ihre Erfahrungen im PropTech Bereich.

Die Pitchbox stand ebenfalls wieder am Programm und erfreuter sich großer Beliebtheit. „Wir befinden uns in einer entscheidenden Phase in der Immobilienbranche. Die rasante digitale Transformation bringt immer mehr neue Lösungen auf den Markt. Die PropTech Vienna bildet hier eine Plattform für internationalen Austausch.“, so Julia Arlt, Obfrau der apti. „Toller Austausch auf internationaler Ebene. Man konnte den Innovationsaufwind in der Immobilienbranche deutlich spüren“, resümiert Ferdinand Dietrich, Mitglied des Vorstands der apti. Das unterstrich auch der Digitalisierungsexperte und diesjähriger Moderator der PropTech Vienna James Dearsley, denn bei der aktuellen Innovationsgeschwindigkeit gäbe es doch länderabhängige Unterschiede. Diese Unterschiede seien aufzuspüren und daher seien Events wie die PropTech Vienna als internationale Austauschplattform sehr wichtig.

Weitere Artikel

  • » PropTech Vienna: PropTechs als Investment – Der Hype um PropTechs reißt nicht ab. ... mehr >
  • » Gipfeltreffen der Proptechs in Wien – Innovationskongress und Netzwerkevent für PropTech-Startups ... mehr >
  • » WeWork lässt sich in Karten schauen – WeWork-Vicepresident Ronen Journo ist zwar ... mehr >