immoflash

Investmentmärkte widerstehen Corona

Gutes Immobilienjahr 2020:

Autor: Gerhard Rodler

Auch wenn der außergewöhnliche Vorjahresrekord deutlich verfehlt wurde (-19 Prozent), zeigten sich die Investmentmärkte 2020 auf den europäischen Kernmärkten guter Verfassung und kratzten beispielsweise am mittlerweile wichtigsten EU-Immobiliemarkt Deutschland mit einem Transaktionsvolumen von gut 59,7 Milliarden Euro an der 60-Milliarden-Schwelle. Das Umsatzvolumen des Jahres 2018 wurde nur um 3 Prozent verfehlt. Rechnet man noch die Investitionen in Wohnimmobilien (ab 30 Einheiten) hinzu, die sich auf fast 21 Milliarden Euro belaufen, ergibt sich ein Gesamtumsatz von über 80 Milliarden Euro. Nur 2019 wurde ein noch höheres Investitionsvolumen registriert. Dies zeigt die Analyse von BNP Paribas Real Estate. Mit 59,7 Milliarden Euro wird sogar das viertbeste Ergebnis aller Zeiten verzeichnet und mit rund 18 Milliarden Euro im vierten Quartal wurde der zehnjährige Durchschnitt um 8 Prozent übertroffen.

Interessant: Büro-Investments mit 41 Prozent (24,7 Milliarden Euro) weiterhin die wichtigste Assetklasse.

In Deutschland bleibt Berlin der beliebteste Investitionsstandort (knapp 9 Milliarden Euro).

Entgegen den allseits geäußerten Befürchtungen erwiesen sich Immobilien als sicherste und stabilste Krisenwährung. Abgesehen von Großbritannien haben sich die Immobilienpreise auf dem hohen Niveau gehalten. Auch in Deutschland blieben die -davor sehr stark gefallenen -Netto-Spitzenrenditen überwiegend stabil.

„Erwartungsgemäß haben sich die Investmentmärkte auch im vierten Quartal trotz des erneuten Lockdowns positiv entwickelt. Mit einem Investmentvolumen von 18 Milliarden Euro in den vergangenen drei Monaten wurde der zehnjährige Durchschnitt sogar um 8 Prozent übertroffen. Der mit Abstand überwiegende Teil aller Großdeals, die vor allem im zweiten Quartal vorübergehend on hold gesetzt wurden, konnte im Laufe des zweiten Halbjahres noch zum Abschluss gebracht werden“, erläutert Marcus Zorn, CEO von BNP Paribas Real Estate Deutschland.