immoflash

Investmentmarkt weiter hoch aktiv

Nach Vorjahresrekord weiter starker Anlegerdruck

Autor: Gerhard Rodler

Die Flutung der europäischen Märkte mit Kapital durch die EZB, die Rekordniedrigzinsen sowie die anhaltende Verunsicherung der Investoren verleiht auch dem österreichischen Immobilienmarkt Flügel: Der österreichische Immobilieninvestmentmarkt konnte im vergangenen Jahr 2014 alle Rekorde brechen und befand sich mit über 3 Mrd. Euro Transaktionsvolumen erstmals wieder auf dem Rekordniveau von vor der Finanzkrise.

Und in dieser Tonart dürfte es auch in diesem Jahr weitergehen, sind sich die Experten sicher.

Im ersten Quartal 2015 lag das Transaktionsvolumen mit 300 Mio. Euro nach EHL-Daten zwar unter dem Vorjahresquartal (480 Millionen), aber es sind einige Großtransaktionen in der Pipeline für das laufende zweite Quartal 2015.

Zu den wichtigsten Transaktionen zählten der Verkauf des Hotels Courtyard by Marriott im Viertel Zwei, der Verkauf des Elektro Haas-Standortes sowie des Kaufpark Vösendorf. Retail bleibt damit noch vor Büro das beliebteste Marktsegment für institutionelle Investoren, Privatinvestoren sind vor allem im Wohn- und Zinshaussegment aktiv. Für 2015 wird damit gerechnet, dass das hohe Vorjahresvolumen gehalten, möglicherweise sogar noch leicht übertroffen werden kann.

Die Renditen bleiben jedenfalls auch 2015 weiter unter Druck, im Bereich Büro liegen sie derzeit nur noch bei 4,75 Prozent, bei erstklassigen Wohnobjekten teils unter 3,5 Prozent.

Im Bereich Einzelhandel rangieren die Renditen für Einkaufs- und Fachmarktzentren auf stabilem Niveau von 5,00 Prozent bzw. 5,75 Prozent. Top Highstreet-Objekte werden dagegen bei sinkender Tendenz mit aktuell rund 3,75 Prozent gehandelt.

Aufgrund der weiter auf den Markt drängenden Anlegergelder bei immer geringerem Angebot an Objekten ist ein weiterer Verfall der Renditen zu erwarten.