immoflash

Investoren bauen auf Logistikimmobilien

Transaktionsvolumen steigt um 55 Prozent auf gut 1,7 Milliarden Euro

Autor: Gerhard Rodler

Der Investmentmarkt für Logistikimmobilien in Deutschland lag nach Angaben des Immobilienberatungsunternehmens Colliers International Deutschland Ende des ersten Halbjahrs bei einem Transaktionsvolumen von gut 1,7 Milliarden Euro und damit rund 55 Prozent über dem Halbjahresergebnis des Vorjahres. Nach einem rekordverdächtigen ersten Quartal beruhigte sich das Marktgeschehen in den Monaten April bis Juni und lag auf einem Normalniveau. Insgesamt wechselten in diesem Zeitraum Logistik- und Industrieimmobilien für etwa 396 Millionen Euro den Eigentümer.

Peter Kunz FRICS, Head of Industrial & Logistics bei Colliers International Deutschland: „Die ersten sechs Monate des Jahres standen im Zeichen internationaler Anleger. Diese erzielten mit mehr als 1,1 Milliarden Euro Transaktionsvolumen einen Marktanteil von knapp 67 Prozent. Das große Interesse an deutschen Logistikimmobilien ist auf die strategisch hervorragende Lage sowie die bloße Marktgröße Deutschlands als wirtschaftliches Zentrum und industrielle Lokomotive in Europa zurückzuführen, da Industrieunternehmen und Logistiker auf der einen, sowie der dynamische Handelsbereich auf der anderen Seite, als stete Flächennachfrager am Markt auftreten und damit entsprechendes Investmentprodukt zur Verfügung steht.“

Die Nachfrage nach Logistik- und Industrieimmobilien kam im ersten Halbjahr überwiegend von vier Investorentypen. Mit gut 491 Millionen Euro investierten Pensionskassen und Pensionsfonds am meisten Kapital, gefolgt von offenen Immobilienfonds und Immobilien-Spezialfonds mit knapp 486 Millionen Euro. Allein auf diese beiden Branchen entfielen 57 Prozent des Transaktionsvolumens. Von Seiten der offenen Immobilienfonds bzw. Spezialfonds sicherten sich im zweiten Quartal beispielsweise Union Investment ein derzeit im Bau befindliches Multi-Tenant-Objekt mit rund 90.000 Quadratmeter in Dieburg für rund 60 Millionen Euro, sowie die Deka für einen WestInvest-Fonds eine Logistikimmobilie im Leipziger Güterverkehrszentrum für rund 23 Millionen Euro. Mit deutlichem Abstand auf den Plätzen drei und vier der aktivsten Investoren folgten Vermögensverwalter (Asset/Fund Manager) mit 271 Millionen Euro und die fast ausschließlich im ersten Quartal aktiven Opportunity Funds/Private Equity Funds mit 194 Millionen Euro.