immoflash

Österreich in Top-10 für Investoren

London dafür wieder auf Platz eins

Autor: Charles Steiner

Österreich als Investmentstandort hat sich international seit einigen Jahren immer stärker etablieren können. So stark, dass man mittlerweile in die Riege der Top-10-Investmentstandorte gerückt ist. Laut dem aktuellen EMEA Investor Intention Survey von CBRE, bei dem 400 Investoren befragt worden sind, rangiert Österreich mittlerweile auf Platz 9 - in der Liste mit Top-Standorten wie London, Paris, Amsterdam und den deutschen Big Seven. Denn gerade dort gehen die Investoren davon aus, dass sich die Wirtschaft nach der Coronapandemie am schnellsten erholen wird. Und: Heuer will man wieder mehr investieren als im Vorjahr. Das sagen zumindest 60 Prozent der befragten Anleger.

Angesichts der Unsicherheiten rund um die Pandemie und deren Auswirkungen auf die Wirtschaft sowie Immobilienwirtschaft gaben über 50 Prozent der Befragten an, dass sie 2021 Core- und Core-Plus-Strategien bevorzugen. Darüber hinaus gaben die Investoren an, einen stärkeren Fokus auf die Einführung von ESG-Strategien zu legen, wobei zwei Drittel der Befragten bereits ESG-Kriterien in ihre Anlagepraktiken aufgenommen haben. In Großbritannien ansässige Investoren waren am stärksten auf ESG fokussiert, 89 Prozent der Befragten haben bereits ESG-Strategien eingeführt. Trotz der Zunahme von Homeoffice und flexibler Arbeit als Folge von Covid-19 nannten die befragten europäischen Investoren Büroimmobilien mit 35 Prozent als bevorzugte Assetklasse. Mit 24 Prozent erreichten Wohnimmobilien Platz zwei und konnten in der Gunst der Investoren aufholen. Platz drei belegten Industrie- und Logistikimmobilien mit 22 Prozent.