immoflash

Investoren shoppen Deutschland

Retail-Spitzenrenditen schon bei vier Prozent

Autor: Gerhard Rodler

Retail Investments verzeichneten einen ausgesprochen dynamischen Jahresauftakt und konnten das Vorjahresergebnis mehr als verdoppeln. Mit den insgesamt investierten knapp 3,02 Mrd. Euro wurde nicht nur das zweitbeste Ergebnis der letzten sechs Jahre erzielt, sondern auch der zehnjährige Durchschnitt um rund 11 Prozent übertroffen. Dies ergibt eine Analyse von BNPPRE (BNP Paribas Real Estate). Die Großvermietungen sowie eine gestiegene Nachfrage im mittleren und großen Flächensegment bescheren dem Berliner Büromarkt einen positiven Jahresauftakt. Über alle Größenklassen hinweg kann sich die Nachfrage auf einem konstanten Niveau halten, jedoch bei den umsatztreibenden Vermietungen deutlich zulegen. Die weiterhin anhaltende Flächenverknappung sowie die hohe Nachfrage im City Bereich lässt das Mietpreisniveau nochmals weiter ansteigen. Auch die Berliner Randbezirke profitieren von den geringen Angebotsreserven und verzeichnen zunehmend erfolgreiche Umsatzresultate. Unter Berücksichtigung der positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für 2014 geht Catella von einem Gesamtvermietungsumsatz von mindestens 500.000 m² Bürofläche aus.

Im Laufe des Jahres 2013 haben die Spitzenrenditen im Einzelhandelsbereich weiter nachgegeben. Verantwortlich hierfür ist das unverändert große Investoreninteresse bei gleichzeitig begrenztem Angebot im Premiumsegment, was zu einem steigenden Wettbewerb führt. Aktuell liegen die Netto-Anfangsrenditen für innerstädtische Geschäftshäuser in den Top-Lagen der großen Standorte zwischen 3,75 Prozent in München, der einzigen Stadt wo die 4,00-%-Schwelle bereits unterschritten wurde, und 4,35 Prozent in Berlin. Zweitteuerster Standort bleibt Hamburg mit 4,10 Prozent, vor Düsseldorf und Köln mit 4,15 Prozent. Aber auch Frankfurt liegt mit 4,20 Prozent nahezu gleichauf. Im Durchschnitt der sechs wichtigsten deutschen Standorte liegt die Spitzenrendite bei 4,12 Prozent und erreicht damit einen historischen Tiefstand. Für Shopping Center ist die Spitzenrendite aktuell bei etwa 4,75 Prozent anzusetzen. Teurer geworden sind auch Fachmarktzentren, die mittlerweile 6,00 Prozent erzielen sowie einzelne Fachmärkte, bei denen die Spitzenrendite auf 6,50 Prozent gesunken ist.