immoflash

Sorgen aufgrund niedriger Renditen

Investmentaktivitäten haben sich abgekühlt

Autor: Robert Rosner

PGIM Real Estate gibt einen moderaten Ausblick für die Immobilienmärkte. Denn diese würden die Entwicklung der Gesamtwirtschaft widerspiegeln. Wirtschaftsindikatoren, wie der PMI, würden nach wie vor auf einem mit dem Wirtschaftswachstum übereinstimmenden Niveau liegen, hätten sich aber im Laufe des letzten Jahres abgeschwächt. Auch das BIP-Wachstum habe sich verlangsamt, während die anhaltenden geopolitischen Risiken die Dynamik belasten würden - darunter Brexit, Proteste in Frankreich und das Ausbreiten globaler Handelskonflikte. Wenngleich die weiterhin lockere Geldpolitik die Preisgestaltung im Immobiliensektor auch in diesem Jahr unterstützen sollte, seien Investoren zunehmend über das niedrige Renditeniveau besorgt.

"Nach einigen Jahren starker Fundraising-Aktivitäten gibt es immer noch genügend Kapital, das nach Einstiegsmöglichkeiten im europäischen Immobiliensektor sucht", sagt Peter Hayes, Global Head of Investment Research bei PGIM Real Estate. "Das Transaktionsvolumen liegt weiterhin über dem langfristigen Durchschnitt. Die Investmentaktivitäten haben sich jedoch aufgrund der rückläufigen Wirtschaftsprognosen in der zweiten Jahreshälfte 2018 und Anfang 2019 deutlich abgekühlt."

Weitere Artikel

  • » UBM verkauft Hotel in Frankfurt – UBM und ihr Projektpartner Munich Hotel Invest ... mehr >
  • » Investmentmarkt bleibt heiß – Das Investitionsvolumen auf dem europäischen Immobilienmarkt ... mehr >
  • » PGIM mit neuem Fonds: Auch Wien im Visier – Der globale Assetmanager PGIM Real Estate ... mehr >